• leitsatz2

  • leitsatz5

  • leitsatz3

  • ... forschungsgeleitetes praxisbasiertes Lehren und Lernen
  • ... impulsgebende und bedarfsorientierte Bildungsangebote
  • ... nachhaltige Internationalisierung
  • ... persönlichkeitsorientierte Professionsbildung
  • ... diversitätsfokussierte Potenzialbildung

Eignungsverfahren 2017/2018 HLG Freizeitpädagogik

Gesetzliche Zulassungsvoraussetzungen (gemäß § 11a Hochschulzulassungsverordnung) zum Hochschullehrgang für Freizeitpädagogik sind:

  • Vollendung des 18. Lebensjahre
  • Grundsätzliche persönliche Eignung für die Freizeitbetreuung
  • Ausreichende Kenntnis der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Erforderliche Sprech- und Stimmleistung

Bei Fragen zum Eignungsverfahren und zum Hochschullehrgang kommen Sie zur Informationsveranstaltung des HLG für Freizeitpädagogik am

30. März 2017 um 18:30 Uhr in das Audimax

(Raum 1.0.014, Eingang Haus 1/1100 Wien, Ettenreichgasse 45a)!

Termin: März - Mai 2017: 

Elektronische Anmeldung:

31.03.2017 00:00 Uhr bis 05.05.2017 00:00 Uhr

http://vatool.phwien.ac.at/fzp

Achtung: Anmeldung erst ab 31. März 2017 00:00 Uhr möglich!

Folgende Teile des Eignungsverfahrens sind verpflichtend zu absolvieren:

Teil 1:     Dilemma-Situation

Teil 2:     Gruppengespräch (Dilemma-Situation) sowie individuelles Eignungs- und Beratungsgespräch

Übersicht über Termine und Ablauf

Nehmen Sie bitte zu ALLEN Terminen (ausgenommen zur Informationsveranstaltung am 30.03.2017)

an der PH Wien einen amtlichen Lichtbildausweis mit!

Teil 1

Teilnahme und Absolvierung der Überprüfung der schriftlichen Dilemma-Situation.

Folgende Dokumente sind dabei unbedingt mitzunehmen:

  • Identitätsnachweis
  • E-Card
  • Ausdruck der elektronischen Anmeldung
  • Europass-Lebenslauf
  • Arbeits- und/oder Praxisbestätigung(en) im Bereich der Kinder-und Jugendbetreuung

Bitte beachten Sie, dass die oben angeführten Unterlagen für das Aufnahmeverfahren zum HLG für FZP unerlässlich sind.

Termin per

E-Mail

Ihre Termin- und Raumeinteilung wird Ihnen nach elektronischer Anmeldung per E-Mail bekannt gegeben.

Individuelle Terminwünsche können leider nicht berücksichtigt werden.

 

Teil 2

Gruppengespräch (Dilemma-Situation) sowie individuelles Eignungs- und Beratungsgespräch.

Termin per E-Mail

Verständigung

Die individuelle Termin- und Raumeinteilung wird Ihnen nach Absolvierung des Teils 1 per E-Mail bekannt gegeben.

Individuelle Terminwünsche können leider nicht berücksichtigt werden.

 

Ablauf

Beim ersten Teil wird Ihnen eine Dilemma-Situation vorgegeben, die Sie schriftlich beantworten.

Den Antrag auf Zulassung erhalten Sie bei diesem Termin.

Beim zweiten Teil „Gruppengespräch (Dilemma-Situation) sowie individuelles Eignungs- und  Beratungsgespräch“ wird zunächst auf die im Teil 1 vorgegebene Dilemma-Situation im Rahmen  eines Gruppengesprächs eingegangen und diese diskutiert. Anschließend finden individuelle  Eignungs- und Beratungsgespräche statt.

Von zwei Beobachterinnen bzw. Beobachtern der PH Wien werden folgende Aspekte bewertet:

1.     inhaltliche Beiträge
2.     soziale Kompetenz
3.     sprachliche Kompetenz

 

Reihungskriterien

Die Zulassung erfolgt nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Studienplätze. Für den Fall,  dass aus Platzgründen nicht alle Zulassungswerber/innen zugelassen werden können, werden  Personen mit nachweislicher Erfahrung in der (ehrenamtlichen) Kinder- und Jugendarbeit   bevorzugt aufgenommen. Dies wird im Rahmen des Beratungsgesprächs erörtert, wobei für die  Reihung Ausmaß und Qualität der Kinder- und Jugendarbeit zu berücksichtigen sind.

 

Abmeldung

Falls Sie sich entscheiden zum Eignungsverfahren nicht anzutreten oder es abzubrechen, informieren Sie uns bitte umgehend per E-Mail:

freizeitpaedagogik(at)phwien.ac.at

Weitere Informationen und Unterlagen:

 

                                esf logo                        

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien