Informationen zum Studienbeginn

Die neuen Studienguides sind online!

Allgemein bildende Pflichtschulen

Berufsbildende Schulen

Beratungstisch der Studienbeihilfenbehörde

Beratungstisch der Studienbeihilfenbehörde

16.10.2017, Eingangsbereich – Haus 4

OPEN-MIC-SESSIONS 2017/18

Fortbildungsveranstaltung
Open-Mic-Sessions 2017/18

... entdecke dein Talent!

Tage der Diversität und Inklusion

Tage der Diversität und Inklusion

... weitere Informationen

ÖSZ-Tagung

ÖSZ-Tagung

Sprachen im Blick

Veranstaltungsreihe Positionen

Veranstaltungsreihe "Positionen"

... weitere Informationen

Hospitationen Praxisvolksschule

Hospitation für Studieninteressierte
an der Praxisvolksschule

Anmeldung zum Wunschtermin:

Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr unter praxisvolksschule@phwien.ac.at

... weitere Informationen

Bildungsstandards

Bildungsstandardsteam Wien

Anmeldung zur Ausbildung für Deutsch4 rater JETZT

Kontakt und Information: bildungsstandards(at)phwien.ac.at

Erasmus+ Projekt WILLKOMMEN

Im Rahmen des Erasmus+ Projekts „WILLKOMMEN“ fand vom 29. bis 31. März 2017 ein Projekttreffen in Wien statt.

Gleich am ersten Tag des bereits zweiten Projekttreffens war die fünfzehnköpfige Delegation der Projektpartner/innen aus Berlin zu Gast an der PH Wien.

Walter Swoboda begrüßte als Leiter des Instituts für übergreifende Bildungsschwerpunkte der PH Wien (IBS) die Gäste und erörterte Organisation und Aufbau der Hochschule und die Zentrenstruktur des IBS. Aus diesen Zentren berichteten Elisabeth Furch und Rainer Hawlik über die Aufgaben der Kompetenzstelle für Mehrsprachigkeit und Migration (Ko.M.M.), während Philipp Mittnik das Zentrum für Politische Bildung (ZPB) vorstellte.

Ziel des zwölfmonatigen Erasmus+ Projekts (bis September 2017) ist ein Erfahrungsaustausch über Strukturen des Zusammenwirkens von Verwaltung sowie von schulischen und außerschulischen Akteurinnen und Akteuren bei der Gestaltung des Lern-, Erfahrungs- und Lebensraums Schule, der sich nach dem Sommer 2015 angesichts der Fluchtbewegungen aus dem Nahen Osten und Afrika maßgeblich verändert hat. Evaluiert werden pädagogische Handlungskonzepte zwischen Förderung/Kompensation und Begegnung/Solidarität bei Kenntnis gängiger Praxen.

Auf großes Interesse stieß die von Barbara Koch (Ko.M.M.) im Sommer 2015 konzipierte und seit Februar 2016 laufende Fortbildungsreihe „Migrations- und Fluchtbewegungen und deren Auswirkung auf den Schulalltag“, die in Kooperation mit der AK Wien zustande kam. Als Vertreterin der Studierenden an der PH Wien berichtete Anna Osztovics bei dem Treffen über den Stand ihrer Bachelorarbeit und zeigte tabellarische Auswertungen zu der Frage: „Welche Unterstützungsmaßnahmen und thematische Schwerpunkte für künftige Fortbildungsveranstaltungen wünschen sich Lehrer/innen angesichts der neuen Herausforderungen?“

Die Berliner Delegation besuchte an den weiteren Projekttagen Pflichtschulen in Favoriten, an denen „Neu in Wien“-Kurse stattfinden und lernten Institutionen wie das Sprachförderzentrum Wien, Fonds Soziales Wien, Ma 17/Interface Wien, Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien und das neu gegründete ELMIG kennen, das sich der Elternarbeit mit mehrsprachigen Schülerinnen und Schülern verschrieben hat. Im Juni 2017 findet das dritte und abschließende Projekttreffen in Berlin statt.

Kontakt: rainer.hawlik(at)phwien.ac.at

<< Zurück zur Startseite

 
 
 

                                   esf logo                        

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien