Corona Virus

Kein Präsenzlehrbetrieb bis einschließlich 30. Juni 2020

Weitere Informationen ...

Studieninfotag

Online-Studieninfotag für die Bachelorstudien Lehramt Sekundarstufe Berufsbildung

zum Programm ...

Schreibchallenge

1. Schreibchallenge der PH Wien

2. – 10. Juli 2020

Fortbildungsangebot WiSe2021

Fort- und Weiterbildungsangebot WiSe 2020/2021

ONLINE-Anmeldefrist: 1. bis 31. Mai 2020

Induktionsphase

Alle Lehrveranstaltungen der Induktionsphase finden bis
einschließlich 30. Juni 2020 im Rahmen der Fernlehre statt.

Weitere Fragen?

BAC Primarstufe

Bachelorstudium Primarstufe

Anmeldung jetzt möglich!

Medienbildung und Informatische Grundbildung

Schwerpunkt Medienbildung und Informatische Grundbildung

... ab Wintersemester 2020/21

Deutsch als Zweitsprache

Lehrgang Deutsch als Zweitsprache in der Primarstufe

Anmeldung bis 31. Mai 2020 möglich

Bundesfachtagung Globale Agenda 2030

Am Samstag, den 24. November 2018, endete die sechste Bundesfachtagung zu Fragen Globalen Lernens und Global Citizenship Education an der Pädagogischen Hochschule Wien. Rund 140 Jugendliche, Studierende, Lehrende an Schulen und Hochschulen, Schulleiter und Schulleiterinnen sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von zivilgesellschaftlichen Organisationen arbeiteten und diskutierten innerhalb von zwei Tagen intensiv zur Rolle der Bildung bei der Umsetzung der UN Agenda 2030.

Es besteht kein Zweifel mehr, dass die Welt an einem alles entscheidenden Wendepunkt steht. Unser weiteres Handeln wird maßgeblich bestimmen, wohin die Reise geht. Vor dem Hintergrund dessen, was die Wissenschaft drastisch belegt, muss politisches und gesellschaftliches Handeln neu bewertet und konsolidiert werden. Klaus Seitz („Brot für die Welt“) lässt in seinem Vortrag keinen Zweifel: Die Bildung ist aktuell vielerorts nicht nur ein Schlüssel zur Lösung sondern ein Teil des Problems. 

klaus seitz
Klaus Seitz, Brot für die Welt, bei seinem Vortrag "Bildung für eine solidarische Zukunft"

Natalie Haas, UN-Jugend-Delegierte 2018, ruft eindringlich zu einem Paradigmenwechsel auf. Kinder und Jugendliche bilden nicht nur die Generation von morgen. Sie sind bereits ein Teil von heute und sollten daher in Entscheidungen und in die Gestaltung der Gegenwart ebenso wie der Zukunft eingebunden werden. Bildung hat nicht nur die Aufgabe zu befähigen, die Herausforderungen der Zukunft zu lösen. Es geht auch darum, bereits heute Maßnahmen zu treffen, die Handlungsräume für zukünftige Generationen überhaupt erst garantieren können.

abgeordnete uno globale agenda 2030 Natalie Haas, UN-Youth-Delegate 2018, bei ihrer Keynote "Unsere Zukunft, 17 Ziele – Jugendliche engagieren sich"

Eine Bekräftigung erfuhr die Rede der UN-Jugend-Delegierten durch Fotografien von Theresa Adelmann, Sonja Bertram und Magdalena Pröll, den jugendlichen Künstlerinnen von „PIC YOUR FUTURE!“

fotografinnen pic your future globale agenda 2030 Theresa Adelmann, Sonja Bertram und Magdalena Pröll bei der Präsentation von "Pic your future!

In ihrer Eröffnungsrede sprach Barbara Gullner als Institutsleiterin des Instituts für weiterführende Qualifikationen und Bildungskooperationen (IWQ) auch sehr persönliche Worte. Wir Pädagoginnen und Pädagogen sind an der Schnittstelle zwischen Schule und Gesellschaft gefordert mitzuwirken, die Zukunft für folgende Generationen zu sichern.

seitz grobbauer und gullner Vortragender Klaus Seitz mit Heidi Grobbauer, Vorsitzende der Strategiegruppe Globales Lernen und Institutsleiterin Barbara Gullner

Im Zentrum der Tagung stand die aktualisierte Strategie der Strategiegruppe Globales Lernen/ Global Citizenship Education zur Umsetzung der Agenda 2030 in allen Bildungsbereichen der österreichischen Gesellschaft. Heidi Grobbauer, Geschäftsführerin von KommEnt Salzburg und Vorsitzende der Strategiegruppe Globales Lernen begann ihren Vortrag mit dem Hinweis darauf, dass es gilt, in einer in weiten Teilen der Welt von zunehmender Dynamisierung, Rückkehr zu Nationalismus und demokratiegefährdendem Populismus geprägten Gesellschaft nochmals alle Kräfte zu sammeln, um hier einen nachhaltigen Gegenpol entstehen zu lassen. 

Interdisziplinäres und transdisziplinäres Kooperieren über Grenzen von Fächern und Institutionen hinweg, um den Lösungsraum zu erweitern und zukunftsträchtige Lösungen überhaupt erst möglich zu machen – das ist die Kernbotschaft dieser Tagung. Erste Schritte wurden in Workshops und Diskussionsrunden bereits gegangen.

Eine detaillierte Dokumentation der Tagungsinhalte wird auf www.globaleslernen.at veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Ursula Mauric
Email: ursula.mauric(a)phwien.ac.at
Institut für weiterführende Qualifikationen und Bildungskooperationen
 

<< Zurück zur Startseite

 

    Logo MINT-Guetesiegel         RECC Logo           Logo Europäisches Sprachensiegel           esf Logo         Logo BMBWF       CODES Logo     logo information package        Erasmus+ Logo

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.