Corona Ampel
Fortbildungsangebot

Fort- und Weiterbildungsangebot WiSe 2020/21 – Nachfrist

ONLINE-Nachmeldefrist: 31. August bis 13. September 2020

Veranstaltungsbelegung

Veranstaltungsbelegung im Wintersemester 2020/21

weitere Informationen ...

Infoveranstaltung Primar

Informationsveranstaltung 18.09.2020

weitere Informationen ...

Tag der Sprachen

Europäischer Tag der Sprachen

Werden Sie aktiv ...

ETS-Mitmach-Aktion ...

Medienbildung und Informatische Grundbildung

Schwerpunkt Medienbildung und Informatische Grundbildung

... ab Wintersemester 2020/21

Jahrestagung Forschung

Zweite Republik hautnah: BM a. D. Erwin Lanc spricht über seine politischen Erfahrungen

BM a. D. Erwin Lanc erzählte über seine politischen Erfahrungen und Erlebnisse in den Sechziger-, Siebziger- und Achtzigerjahren.

Innovative Lehrveranstaltungsformate an der Pädagogischen Hochschule Wien zu konzipieren, stellt eine der Aufgaben im Bereich der Fort- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern dar. Daraus resultiert die am Institut für Allgemeinbildung in der Sekundarstufe entwickelte und situierte Reihe „Zweite Republik hautnah. Zeitzeugen im Gespräch“, die den Fokus mittels Oral History auf die Zeit der Zweiten Republik, konkreter auf die Sechziger-, Siebziger- und Achtzigerjahre des vorigen Jahrhunderts legt. Diese Personen waren Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in der Politik und fungieren jetzt als wertvolle Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die von ihren Erfahrungen berichten. Vieles, was möglicherweise nicht in anderen Quellen zu finden bzw. so noch nicht erzählt worden ist, wird dabei aus einem persönlichen Erleben heraus beleuchtet.

BM a. D. Erwin Lanc und Mag. Paul MychalewiczBM a. D. Erwin Lanc und Mag. Paul Mychalewicz

Konnten bereits in den vergangenen Semestern hochkarätige ehemalige Spitzenpolitiker für die Reihe „Zweite Republik hautnah. Zeitzeugen im Gespräch“ interviewt werden, so stellte sich am 14. Oktober 2019 erneut ein wichtiger politischer Akteur der österreichischen Politik dieser Sechziger-, Siebziger- und Achtzigerjahre den Fragen von Mag. Paul Mychalewicz. Nach der offiziellen Begrüßung durch Frau Institutsleiterin Prof. Mag.a Ira Werbowsky erzählte BM a. D. Erwin Lanc im Festsaal der Pädagogischen Hochschule Wien über seinen beruflichen Werdegang in den verschiedensten Funktionen und berichtete von Begegnungen mit politischen Mitstreiterinnen und Mitstreitern aber auch mit politischen Mitbewerberinnen und Mitbewerbern. Dementsprechend wurden im Rahmen des Gesprächs auch Berührungspunkte mit Zeitzeugen angesprochen, die bereits im Zuge früherer Gespräche von Mag. Paul Mychalewicz interviewt worden waren (z.B. VK a. D. Dr. Hannes Androsch oder BP a. D. Dr. Heinz Fischer).

BM a. D. Erwin LancBM a. D. Erwin Lanc

Während des sehr informativen und kurzweiligen narrativen Interviews wurden dem Publikum spannende Hintergrundgeschichten präsentiert, die das (Geschichts-)Bild der Zweiten Republik ergänzten und abrundeten.

Gelegenheit, weiterführende (Nach-)Fragen an die Zeitzeugen zu richten, bot sich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anschließend an das Zeitzeugeninterview.

Die Reihe „Zweite Republik hautnah. Zeitzeugen im Gespräch“ wird im laufenden Wintersemester und im darauffolgenden Sommersemester an der Pädagogischen Hochschule Wien fortgesetzt und ist für Pädagoginnen und Pädagogen als Fortbildungsveranstaltung anrechenbar. Informationen dazu entnehmen Sie bitte PHOnline.

 

 

    Logo MINT-Guetesiegel         RECC Logo           Logo Europäisches Sprachensiegel           esf Logo         Logo BMBWF       CODES Logo     logo information package        Erasmus+ Logo

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.