Infosnacks


weitere Informationen finden Sie hier

PHortbildungstage

PHortbildungtage 2022

weitere Informationen finden Sie hier

COVID-Betrieb

Die COVID-19 Leitlinie der PH Wien ist hier verfügbar.

Informationen der Generalsanierung

Erreichbarkeit von IAS und IEP

Informationen zur Generalsanierung finden Sie hier

HLG Elementarbildung Inklusion und Leadership

! NEU !

Hochschullehrgang Inklusive Elementarpädagogik

weitere Informationen finden Sie hier

Hochschullehrgang Digitale Grundbildung

Hochschullehrgang Digitale Grundbildung

weitere Informationen finden Sie hier

Forschungsmethodentage


weitere Informationen finden Sie hier

Projektnetzwerk INSERT ist abgeschlossen und lebt weiter

Das von der Pädagogischen Hochschule Wien geleitete Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk INSERT zur wirtschaftlichen Bildung bringt vielfältige Ergebnisse im Bereich fachdidaktischer Entwicklungen und schulpraktischer Anwendungen. So sind rund 60 mehrstündige Unterrichtsbeispiele inklusive reichhaltiger Materialien über die Projektwebseite frei zugänglich. Zusätzlich bündelt eine rund 300-seitige Lehrer*innenhandreichung in Buchform die bedeutendsten Lehr-Lern-Arrangements. Gezielte Maßnahmen in der Aus- und Fortbildung in allen vier österreichischen Hochschulclustern gewährleisten eine umfassende Dissemination. Das noch breiter aufgesetzte Folgeprojekt INSERT-Money begünstigt eine thematische Erweiterung und eine noch größere Verbreitung einer lebensdienlichen, lebens- und subjektorientierten, pluralen wirtschaftlichen Bildung.

INSERT Logo überarbeitet

 

INSERT ist ein Akronym und bedeutet International Research Network for Socio-Economic Education and Reflection. „Insert“ bedeutet aber auch „einfügen“, „einbauen“ bzw. „einbringen“. Das heißt, dass Charakteristika und Prinzipien der sozioökonomischen Bildungs- und Forschungstradition, die mit diesem Forschungs- und Entwicklungsprojekt gestärkt werden, umsetzungsorientiert in die österreichische Bildungslandschaft eingebracht werden (Hedtke 2018):

  • Subjektorientierung: Lernende sowie ihre Wahrnehmungen, Interessen und Bedürfnisse werden als Ausgangs- und Endpunkt von Unterricht und Bildung wertgeschätzt.
  • Problemorientierung: In den Lehr-Lern-Arrangements werden keine Lernsituationen konstruiert, sondern gesellschaftlich-wirtschaftliche Fragestellungen und Herausforderungen von jungen Menschen aus deren Lebenswelten zur Bearbeitung im Unterricht herangezogen.
  • Reflexion: Es ist zu wenig, wenn lediglich in den Vorgaben des vorgefundenen Wirtschaftssystems gedacht wird. So soll auch kritisches Denken über gesellschaftlich-wirtschaftliche Phänomene, Prozesse und Strukturen gefördert werden – unter besonderer Berücksichtigung des Wirkungsgefüges Gesellschaft – Wirtschaft – Politik – Umwelt.
  • Sinnbildung: Durch die Entfaltung persönlicher Bezüge zu Denken und Handeln in gesellschaftlich-wirtschaftlichen Kontexten werden individuelle Sinnbildung, Emanzipation und Partizipation gestärkt.
  • Multidisziplinarität: Es reicht nicht, bei wirtschaftlichen Fragestellungen die – zurecht oft kritisierte – neoklassisch orientierte Mainstreamökonomie heranzuziehen. Vielmehr sind auch andere relevanten Disziplinen aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, zur integrativen Bearbeitung einzubeziehen.
  • Multiparadigmatizität: Folgerichtig müssen zur inhaltlichen Klärung mehrere Paradigmen vor allem aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften herangezogen werden, denn Monoparadigmatizität birgt die große Gefahr der Verletzung des Kontroversitätsgebots und letztendlich Indoktrinierung.

INSERT in der österreichischen Bildungslandschaft

Das Projektnetzwerk INSERT wurde 2017 begründet und verfolgt neben umfangreicher fachdidaktischer Begleitforschung die Erarbeitung, Evaluation, Publikation und Dissemination von Unterrichtsbeispielen samt innovativen Begleitmaterialien, die direkt im Unterricht einsetzbar sind. Insgesamt kooperier(t)en acht Didaktiker*innen des Unterrichtsfaches Geographie und Wirtschaftskunde (GW) aus allen vier österreichischen Hochschulclustern und einer deutschen Universität mit 20 GW-Lehrer*innen an österreichischen Schulen.

Ursprünglich sollten mit diesen methodisch und fachdidaktisch auf dem letzten Stand befindlichen Unterrichtsbeispielen vor allem fachfremd Unterrichtende („Ungeprüfte“) in wirtschaftlichen Frage- und Problemstellungen unterstützt werden. Doch es zeigt sich, dass alle Lehrenden an Mittelschulen, nämlich „Geprüfte“ und „Ungeprüfte“, und AHS gerne und mit steigender Tendenz diese Lehr-Lern-Arrangements in ihren Unterricht integrieren.

Jedes der 52 Unterrichtsbeispiele wurde in einem mehrmonatigen Arbeitsprozess von einem Tandem – bestehend aus einer GW-Lehrperson und einer*einem GW-Fachdidaktiker*in – gestaltet. gebildet. Durch wechselseitige Besprechung, Umsetzung von Ideen und Kommentierung wurden die Entwürfe immer weiter verfeinert, im Unterricht erprobt, modifiziert und optimiert. Erst nach einem sprachlichen Lektorat und einer professionellen Layoutierung wurden die Unterrichtsbeispiele auf die Website des Projektnetzwerks hochgeladen.

Link zu 52 verfügbaren Lehr-Lern-Arrangements

Die großen inhaltlichen Bereiche der sozioökonomischen Bildung wurden von zwei Sponsoren kofinanziert: Themen aus den Bereichen Arbeitswelt und Gesellschaft von der AK Wien, aus Privathaushalt und Konsum vom Sozialministerium. Darüber hinaus spielt die Querschnittsmaterie Geld und Finanzen in zahlreichen Lehr-Lern-Arrangements der oben angeführten Themenfelder eine bedeutende Rolle.

 

Beispiele Insert 1

Bild: Auswahl aus den zahlreichen INSERT-Unterrichtsbeispielen der Website

 

Buch „Wirtschaft begreifen“ gratis erhältlich

Aufgrund der großen Nachfrage vonseiten der GW-Lehrer*innen wurden die 12 bedeutendsten Lehr-Lern-Arrangements, drei aus jeder Klasse der Sekundarstufe I, samt allen einsatzbereiten Unterrichtsmaterialien in einem rund 300-seitigen Buch mit dem Titel „Wirtschaft begreifen. Lebenswelt- und lernendenorientierte Unterrichtsbeispiele zum Lehrplan 2023 ‚Geografie und wirtschaftliche Bildung‘“ (Österreichischer Bundesverlag) versammelt. Damit können wirtschaftskundliche Inhalte gemäß den Prinzipien der sozioökonomischen Bildung im Wirkungsgefüge Gesellschaft – Wirtschaft – Politik – Umwelt in räumlichen und zeitlichen Kontexten aufgearbeitet werden (Lehrplanarbeitsgruppe GW 2021).

Die einzelnen Themen der Lehr-Lern-Arrangements zeigen die Vielfalt der Bereiche sozioökonomischer Bildung:

1        Bedürfnisse befriedigen: „Wünsch dir was! Kauf es dir!?“

2        Kinder-Influencer*innen: Zwischen Arbeit und Hobby

3        Wahrnehmung der Arbeit auf dem Bauernhof: Woher kommt die Milch?

4        Veränderte Produktionsbedingungen in Handwerk und Industrie – Fallbeispiel Bäckerei

5        Reise (m)eines Orangensafts

6        Produkte bewerben: Marketing und Marke

7        Wenn das Leben zu teuer wird – Ist Nachhaltigkeit für alle leistbar?

8        Konsequenzen der Berufswahl: Berufsvorstellungen entwickeln, analysieren und bewerten

9        Inklusiver Arbeitsmarkt – alle gleich oder alle anders?

10      Belastungsgrenzen der Erde: Auf der Suche nach einem nachhaltigen und guten Leben

11      Nachhaltigkeit: Lebensmittel für den Müll

12      Arbeitswelt 4.0: Wie wir in Zukunft arbeiten werden

Durch die Kofinanzierung der AK Wien ist der Band für Studierende und Lehrende gratis unter der Mailadresse unterrichtsmaterialien(at)akwien.at bestellbar.

 

Coverbild

Bild: Cover des Bandes „Wirtschaft begreifen“

 

INSERT „lebt“ weiter durch INSERT-Money

Während sich das im September 2021 plangemäß abgeschlossene Projektnetzwerk INSERT auf die Sekundarstufe I fokussierte, wird mit dem Nachfolgenetzwerk INSERT-Money auf die Sekundarstufe II erweitert. Außerdem wird durch die Integration weiterer österreichischer und deutscher Hochschulstandorte sowie zusätzlicher engagierter Lehrpersonen an Schulen diese Kooperation massiv ausbaut. Das Projektnetzwerk INSERT-Money gewährleistet zudem den technischen Betrieb sowie die Aktualisierung der Website und widmet sich der Querschnittmaterie Geld und Finanzen in der Sekundarstufe I und II. Starke Partnerinstitutionen kofinanzieren die Projektmaßnahmen: neben der der AK Wien und der AK Tirol auch die Oesterreichische Nationalbank. Bundesweite Fortbildungsmaßnahmen in allen vier österreichischen Hochschulclustern sichern den Gedanken- und Informationsaustausch zwischen Fachdidaktik und schulischer Umsetzungspraxis. Sowohl im Bereich der Fachdidaktik als auch in der schulischen Umsetzungspraxis werden zum Erreichen weiterer Projektziele aufeinander bezogene Entwicklungs- und Forschungsmaßnahmen realisiert.

Die Unterrichtsbeispiele einschließlich der unzähligen Materialien richten sich nicht nur an das Trägerfach der ökonomischen Bildung in Österreich, nämlich Geographie und Wirtschaftskunde, sondern eignen sich aufgrund der inhaltlichen Breite hervorragend für einen fächerübergreifenden Einsatz und werden somit einem zentralen Prinzip gerecht: Wirtschaft ist kein „monolithischer Bereich“, sondern wirtschaftliche Aspekte sind immer in gesellschaftliche, politische und ökologische Kontexte eingebunden. Am Ende des Projekts werden in Summe 85 qualitätsgesicherte Unterrichtsbeispiele zu einer pluralen, problemorientierten, lebenswelt- und subjektorientierten ökonomischen Bildung open access zur Verfügung stehen (zur Vertiefung siehe Fridrich 2022).

Danksagung

Besonderer Dank gebührt der Arbeiterkammer Wien für die Kofinanzierung der Printausgabe „Wirtschaft begreifen“ sowie der beiden Projektnetzwerke INSERT und INSERT-Money. Die Oesterreichische Nationalbank mit ihrem Finanzbildungsportal eurologisch.at ist dankenswertweise die Hauptsponsorin von INSERT-Money. Damit konnte den involvierten Lehrpersonen an den Schulen ein Anerkennungsbeitrag ausbezahlt sowie Lektorat, Layoutierung und technischer Betrieb der Website finanziert werden.

 

Logo akwienrot highres

Kontakt: Christian Fridrich christian.fridrich(at)phwien.ac.at

 

Literatur

Fridrich, Ch. (2022 im Druck): Plädoyer für einen zukunftsfähigen, lebenswelt- und lernendenorientierten GW-Unterricht! Website und Buch des Projektnetzwerks INSERT. In: Geograz, 70.

Hedtke, R. (2018): Das Sozioökonomische Curriculum. Frankfurt/M.: Wochenschau Verlag.

Lehrplanarbeitsgruppe GW (Hrsg.) (2021): Geografie und wirtschaftliche Bildung. GW-Lehrplan 2023, 8. Entwurf zum 24.11.2021. Unveröffentlichtes Manuskript.

    Logo MINT-Guetesiegel         RECC Logo           Logo Europäisches Sprachensiegel           esf Logo         Logo BMBWF       CODES Logo     logo information package        Erasmus+ Logo

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.