Musik Fabrik
Digitale Welten

Tauchen Sie ein in digitale Welten …

Studium Information und Kommunikation

Nächster Studienstart im Oktober 2020

HSL Ethik

Hochschullehrgang Ethik

weitere Informationen ...

Lehramt Sekundarstufe Berufsbildung

Lehramt Sekundarstufe Berufsbildung

Hospitationen Praxisvolksschule

Hospitation für Studieninteressierte
an der Praxisvolksschule

Anmeldung zum Wunschtermin:

Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr unter praxisvolksschule@phwien.ac.at

... weitere Informationen

Historisch-Politisches Lernen

Historisch-politisches Lernen

14. November 2019, 9 Uhr

Arbeitsmeeting des Erasmus+ Projektes „SOUNDWORDS"

Gruppenfoto Soundwords

Das Arbeitsmeeting des Erasmus+Projektes „SOUNDWORDS – Graphic Story Telling“ fand an der PH Wien vom 15.01. bis 17.01.2019 statt.

Die internationale Wissensallianz Soundwords: Graphic Story Telling (Erasmus +; Strategische Partnerschaften für Schulbildung; 2017-1-AT01-KA201-035032) konzentriert sich auf die Förderung von sozialer Inklusion im Bildungsumfeld durch einen innovativen künstlerisch-ästhetischen Ansatz. Das Projekt zielt darauf ab, Schüler und Schülerinnen aus Minderheiten und schutzbedürftigen Gruppen in die Schule und andere Bildungseinrichtungen zu integrieren. Das Zusammenspiel von Künstlern und Künstlerinnen, Pädagogen und Pädagoginnen, Lehrern und Lehrerinnen und Hochschullehrenden sowie Menschen mit Fluchterfahrung wird inhaltlich und in den Prozessen durch die Kunstrichtung ´Graphic Novel` gehandhabt.

Dem immanenten Potenzial der kulturellen und ästhetischen Bildung kommt große Bedeutung in der Erschließung neuer Bildungsaspekte zu, am Wege hin zu vermehrter Verständnisbildung für transkulturelle Prozesse.

Demgemäß will das Projekt mit unterschiedlichsten Bildungsinstitutionen (Behörden, Universitäten, Schulen) eine breite pädagogische Fächerung erreichen.

Gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Wien, vertreten von Dr. Rolf Laven und Mag. Hans Krameritsch sind das Europabüro des Stadschulrates für Wien; die Wiener Schule “Holzhausergasse“; UNIMORE Università de Modena e Reggio Emilia (I); Escola Vida Montserrat Barcelona (E); CoED Foundation Birmingham (GB); Max-Born-Berufskolleg Recklinghausen (D); MCAST Institute for the Creative Arts Paola Malta; IsArt – Liceo Artistico Arcangeli Bologna (I) die Projektpartner.

Ein Höhepunkt dieser dreitägigen Arbeitstagung war der Besuch und die Präsentation der Graphic Novel-Unterrichtsprojekte unserer ehemaligen BE (NMS) Studierenden an ausgewählten Wiener Partner Volks- und Mittelschulen.

Gruppenphoto SoundwordsPhotocredit: Petra Rauherz

Details zum Projekt finden Sie auf der Projektwebsite!

 

 

11. Wiener Berufsorientierungsmesse

Eröffnungsrede von Frau Mag Melitta Aschauer-Nagl

„Entschuldigen Sie bitte, können Sie mir sagen, wo ich hin will?“ (K. Valentin)

Am Donnerstag, den 21.02.2019 fand im Bildungszentrum der AK Wien die Wiener Berufsorientierungsmesse statt, die die PH Wien in Kooperation mit der AK Wien und der Bildungsdirektion für Wien seit 11 Jahren durchführt. Diese Veranstaltung bietet aktuelle Informationen zur Berufsorientierung.

Forschungs- und Vernetzungsnachmittag der AECCs

Forschungs- und Vernetzungsnachmittag der AECC

Am 11.01.2019 veranstalteten die Austrian Educational Competence Centres (AECC) Biologie, Chemie und Physik ihren zweiten Forschungs- und Vernetzungsnachmittag zu dem dieses Mal auch Vertreter und Vertreterinnen der Pädagogischen Hochschule Wien gekommen waren.

OPEN MIC SESSIONS – Herbstkonzert 2018

OMS-Ensenble

Was war das Besondere?
War es der Schwerpunkt „VIENNA CALLING“, mit einigen FALCO-Hits wie „Rock Me, Amadeus“ oder „Der Kommissar“ und einigen anderen Songs, die einen starken Bezug zu Österreich hatten?
Vielleicht war es genau diese Nähe zu unseren eigenen Komponist*innen, dieses fast „Mundartliche“ in den Texten, diese sprachliche Nähe zu unseren eigenen Wurzeln.
Das ganz Besondere war auf jeden Fall die Besetzung: Gerald Sagmeister und Christopher Buchta als Falco-Darsteller, Alexander Starz als Flötist, Bratschist und Pianist, Alexandra Lvova als Tonmeisterin, um nur einige zu nennen.
Der Mut, Songs aus unserer unmittelbaren kulturellen Umgebung zu bringen wurde vom Publikum stark honoriert. In diesem Reigen war „Glik“ von den Poxrucker Sisters, „Siasse Tschik“ von 5/8terl in Ehr´n, „Für immer ab jetzt“ von Johannes Oerding und „Wie a Kind“ von Ina Regen - gesungen von der künstlerischen Leiterin, Claudia Rinke-Trattnig - zu hören, die alle in ganz besonderer Weise das oben beschriebene „Feeling“, die sog. „Gänsehaut“ erzeugt haben.
In diesem Kontext war auch eine besondere Fassung von „Hit Me Baby One More Time“ zu hören, gesungen und begleitet von Julia Rauscher.
Einen nachhaltigen Eindruck hat diesmal auch Eva Marea mit ihrer Eigenkomposition „Ain´t Lookin 4 Luv“ hinterlassen, gekonnt vorgetragen, hitverdächtig und einprägsam.
Der stilistische Bogen war diesmal besonders weit gespannt und reichte von österreichischen Hits über irisch-keltische Musik zu U2, einem französischen Chanson von Vanessa Paradis, bis zu Gavin DeGraw, Eva Cassidy, Billy Joel und All Time Low bis zu Halestorm.
Die OMS wurde auch diesmal von unserer inzwischen europaweit bekannten Poetry Slammerin Sabine Sobotka bereichert und konnte mit ihrem Text „Liebes Christkind“ das Publikum in den Bann ziehen und Begeisterungsstürme auslösen.
Stilistisch und instrumental konnte unsere OMS-Band in allen Bereichen glänzen, ganz besonders hervorzuheben sind unsere beiden Gitarristen Johannes Zechner und Christopher Buchta (beide ehemalige Studierende des Hauses), die inzwischen einen festen Platz in der Band einnehmen, die aus Lehrenden und Studierenden besteht.
Durch die Veranstaltung führte die künstlerische Leiterin der OPEN MIC SESSIONS, Claudia Rinke-Trattnig.
Die Solist*innen und Instrumentalist*innen kamen auch heuer wieder aus unterschiedlichen Studiengängen der PH Wien, aus der Fortbildung sowie aus dem Bereich der Lehrenden und der Verwaltung.
 
Das Audiodesign und die Tontechnik gestaltete diesmal Philipp Diesenreither, der mit viel Erfahrung auf einer ausgezeichneten PA (AD-Systems) mit den hervorragenden Stimmen leichtes Spiel hatte und alles in glanzvollem Klang darstellte. Für den Mehrkanalmitschnitt und die Nachbearbeitung konnte Alexandra Lvova gewonnen werden, die mit diesem Konzert ihre Masterthesis im Tonmeisterstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien abschließen wird. Die OMS ist schon gespannt auf die Ergebnisse. Das Lichtdesign wurde von Dietmar Werluschnig - technischer Leiter des OMS-Projekts - gestaltet.

OMS-BAND
Schlagzeug: Matthias Till
E-Bass/ Kontrabass: Gerhard Tauber
Keyboard/Piano: Herbert Habeler,
Alexander Starz, Sophie Alber, Christopher Buchta
Gitarren: Johannes Zechner/Christopher Buchta
Querflöte, Bratsche: Alexander Starz
Altblockflöte: Sophie Alber
Backing Vocals: Veronika Mikula, Sophie Alber, Christopher Buchta, Claudia Rinke-Trattnig, Popchor der OMS

Insgesamt ein eindrucksvoller und lohnender Abend, den die etwa 120 Zuhörer*innen mit kräftigem Applaus belohnt haben.

Einen Tag später, am 30.11.2018, wurden einige Songs mit Österreich-Bezug (Falco, Poxrucker Sisters, 5/8terl in Ehr´n, Ina Regen und Billy Joel) beim internationalen Mahara-Hui-Kongress im Festsaal der PH Wien nochmals aufgeführt. Der Beifall war mitreißend, die OMS wurde mit Standing Ovations und Begeisterungsstürmen belohnt. Eine Stimmung, die so noch nie zu erleben war – wieder etwas Besonderes.

OMS-Ensemble: Birgit Ludwig, Susanne Martich, Sabrina Begusch, Johannes Zechner, Sophie Alber, Manu Gartenmayer, Gerald Sagmeister, Veronika MikulaOMS-Ensemble: Birgit Ludwig, Susanne Martich, Sabrina Begusch, Johannes Zechner, Sophie Alber, Manu Gartenmayer,
Gerald Sagmeister, Veronika Mikula

Claudia Rinke-Trattnig, Rektorin Mag.  Ruth Petz
Claudia Rinke-Trattnig, Rektorin Mag. Ruth Petz

Susanne Martich, Sabrina Begusch, Sophie Alber, Manu Gartenmayer, Claudia Rinke-Trattnig, Christopher Buchta, Veronika Mikula, Lia Pogreth
Susanne Martich, Sabrina Begusch, Sophie Alber, Manu Gartenmayer, Claudia Rinke-Trattnig, Christopher Buchta, Veronika Mikula, Lia Pogreth

Veronika Mikula, Lia Pogreth, Volker Orendi, Johanna Tschernuth, Monika MackVeronika Mikula, Lia Pogreth, Volker Orendi, Johanna Tschernuth, Monika Mack

 

 

VWA Tag der Wiener AHS

Keynote Univ. Prof. Dr. Walter Kissling

Der VWA Tag der Wiener AHS fand am 21.02.2019 an der PH Wien statt. Es handelt sich bereits um die fünfte Großveranstaltung zum Thema "Vorwissenschaftliche Arbeit (VWA)".
Vizerektor Mag. Dr. Thomas Strasser betonte in seinen Begrüßungsworten die VWA als wichtige Säule der Reifeprüfung und dankte den anwesenden Lehrerinnen und Lehrern für ihr Engagement.

Mag. Karin Tscherne, Leiterin der ARGE VWA im BMBWF, sprach in Vertretung von Frau Mag. Picknitter (BMBWF) und berichtete von den Ergebnissen der letzten Evaluationsveranstaltungen, die von den Zuständigen im Ministerium mit Vertreterinnen  und Vertretern der Schulverwaltung, der Lehrerinnen und Lehrer, der Schülerinnen und Schüler und der Elternschaft durchgeführt wurden. Sie verwies auf weitere Überlegungen zur VWA, etwa zur Präzisierung des Anforderungsprofils, zu Fragen der Zeitleiste und zu weiteren Unterstützungsmaßnahmen seitens des BMBWF.

Begrüßung Vizerektor Mag. Dr. Thomas Strasser  Mag. Karin Tscherne
Vizerektor Mag. Dr. Thomas Strasser                             Mag. Karin Tscherne

LSI Mag. Vera Aue (Bildungsdirektion Wien) berichtete aus ihren Erfahrungen als Landesschulinspektorin und Vorsitzende bei zahlreichen Reifeprüfungen. Sie stellte fest, dass eine sorgfältige VWA Einreichung bereits einen wichtigen Schritt zum erfolgreichen Schreiben einer VWA darstellt. Wichtig sei auch die Vergleichbarkeit in der Qualität der Arbeiten und die Notenwahrheit bei der Beurteilung.

LSI Mag. Vera Aue
LSI Mag. Vera Aue

Univ. Prof. Dr. Walter Kissling vom Institut für Bildungswissenschaften an der Universität Wien ging in seiner Keynote auf den Begriff der Vorwissenschaftlichkeit ein. Entsprechende Lesekompetenz und der sorgfältige Umgang mit Literatur sind für eine erfolgreiche VWA unabdingbar. Er erläuterte die Erwartungen, die seitens der Universität an Absolventinnen und Absolventen der Höheren Schulen gestellt werden.

Mag. Ursula Hafner
Mag. Ursula Hafner

Der VWA Tag bildet mit fünf Workshops den gesamten Betreuungsbogen der VWA von der Einreichung bis zur Präsentation ab:

Einreichprozess der VWA
Von der Themenfindung bis zum Hochladen des Erwartungshorizonts – Aufgaben und Tätigkeiten von Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern.

Schreibbegleitung
Phasen des Schreibprozesses – Wie können Lehrerinnen und Lehrer die einzelnen Arbeitsschritte des Verfassens der VWA effizient begleiten und  betreuen?

Selbstmanagement von Schülerinnen und Schülern
Selbstorganisation, Zeit- und Projektmanagement als grundlegende Kompetenzen bei der Bearbeitung komplexer Aufgaben – Ideen, Methoden und Möglichkeiten

Bewerten und Beurteilen
Qualitätsanforderungen an die VWA – Voraussetzungen und Bedingungen transparenter und vergleichbarere Beurteilung

Die VWA als Herausforderung für Schulstandorte
Best Practice Beispiele zur erfolgreichen Implementierung der VWA

In zwei Zeitschienen konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer damit in für sie relevante Aspekte vertiefen.

Text: Mag. Ursula Hafner und Mag. Karin Tscherne

 

 

Bildung durch Verantwortung – Soziales Engagement @ PH Wien

Elisabeth Leskowa (PH Wien) bei der Auftaktveranstaltung in der Praxisvolksschule und Praxismittelschule der PH Wien.

Am Montag, den 14.01.2019, fand an der Pädagogischen Hochschule Wien (PH Wien) das erste Get-Together „Bildung durch Verantwortung – Soziales Engagement an der PH Wien“ statt, zu dem Christian Bertsch, Nina Grünberger, Klaus Himpsl-Gutermann und Gabriele Kapeller in Absprache mit dem Vizerektorat für Lehre, Forschung und Internationales aufgerufen haben und welches Institutsleiter Walter Swoboda offiziell eröffnet hat.

    Logo MINT-Guetesiegel         RECC Logo           Logo Europäisches Sprachensiegel           esf Logo         Logo BMBWF       CODES Logo     logo information package        Erasmus+ Logo

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok