Auslandssemester am VIA University College in Aarhus

Durch ein Auslandsstudium habe ich die Möglichkeit individuelle Kompetenzen zu erlangen und Erfahrungen zu sammeln, die sowohl für meine persönliche Entwicklung, mein Studium als auch für meine berufliche Laufbahn wichtig sind.

Erfahrungen im Ausland sind wichtig, da sie zeigen, dass man sich neuen Situationen stellen kann und andere Kulturen kennen lernt. Gerade als Lehramtsstudentin, ist es interessant zu sehen wie an Universitäten im Ausland unterrichtet wird, wie Klassenräume gestaltet sind, Schulgemeinschaft stattfindet, … All dies waren Gründe für meinen Studienaufenthalt in Dänemark (19. August 2016 bis 19. Dezember 2016).

Dänemark ist eines der führenden Länder in Bezug auf Mode, Film und Design. Ich habe mich für das VIA University College in Aarhus entschieden, da das Austauschprogramm meine Interessen Mode, Film und Fotografie perfekt miteinander verbindet, um mein Wissen in diesem Bereich in einem internationalem Kontext zu erweitern und auch, weil ich seit einigen Jahren in den Bereichen Styling, Setdecoration, sowie anderen Positionen beim Film tätig bin.

Ich habe mir das Austauschprogramm „The Fashion Experience – Film and Transmedia Storytelling“ ausgewählt, da Medien immer wichtiger für unseren Unterricht und dessen Gestaltung werden. Der Umgang mit Medien in der Modebranche ist für Jungdesigner besonders wichtig, um Ihre Laufbahn gestalten zu können. Social Media, Film und Fotografie zählen zu den wichtigsten Kommunikationsmitteln heutzutage. Meine Spezialisierung auf Fashion-Film sehe ich als individuelle Kompetenz sowohl für mein Studium als auch für meine berufliche Laufbahn. Letztendlich wurde das Auslandssemester in Aarhus bei The Fashion Experience eine großartige Erfahrung für mich.

Die Vorbereitungen für das Auslandssemester habe ich zwar als etwas kurzfristig empfunden, da die Zusage der Partneruniversität erst Anfang Mai 2016 eingelangt ist und somit nur noch wenig Zeit war für das Erledigen organisatorischer Dinge (Wohnmöglichkeiten, Unterlagen, … ). Die Kommunikation mit der Partneruniversität hat bei den Vorbereitungen sowie über den ganzen Zeitraum sehr gut funktioniert. Die Zuständigen sind sehr hilfsbereit und um das Wohl der Austauschstudentinnen und Studenten bemüht

Bei The Fashion Experience haben wir intensiv mit Designerinnen und Designern der Modebranche, Trendforscherinnen und Trendforschern sowie international anerkannten Lektoren der Filmbranche zusammengearbeitet. Nach einem intensiven einwöchigen Crashkurs vor Semesterbeginn, bei dem eine Einführung in die Universitätsorganisation, Kameraequipment, Produktion, Schnittprogramme usw. durchgeführt wurde, begann mein Semester, gemeinsam mit dänischen und internationalen Kolleginnen und Kollegen. Der Unterricht war eine sehr interessante Symbiose zwischen Theorie und Praxis und projektorientiert gestaltet. Bei den Projekten wurden wir in Teams aufgeteilt – meine Rolle war es Regie zu führen, aufgrund meiner Erfahrung und meines Wissens in den Bereichen Mode und Film.

Ich bin sehr froh über die Zusammenarbeit mit den Designerinnen und Designern als Kunden, für die wir Fashion-Filme produziert haben. Dadurch habe ich einen großen Einblick in die dänische Modebranche bekommen. Die Lektoren und Lektorinnen aus Film und Modebereichen sind international anerkannt und haben viel Erfahrung, die sie uns Studentinnen und Studenten weitergeben konnten.

Beeindruckt haben mich die familiäre Atmosphäre zwischen den Vortragenden und den Studenten, sowie an der gesamten Universität, die Ausstattung der Universität und die komfortablen Klassenräume. Dazu der Freiraum zur eigenen Zeiteinteilung und die Möglichkeit, jederzeit an der Universität sein zu können. Es war eine sehr bereichernde Erfahrung, dies zu erleben.

Ich habe während des Auslandssemesters auch in meiner Freizeit die Universität gut genutzt, um Schnitt-Programme und Kameras sowie das Studio kennenzulernen. (Meine Kolleginnen und Kollegen, sowie die Vortragenden waren stets hilfsbereit und ich habe mich gut in den Universitätsalltag integrieren können.) Ich bin sehr stolz über die Resultate unserer Projekte (Filme, Foto-Shootings, ...).

Ich denke, dass Fashion-Film eine sehr interessante Sparte der Modebranche ist und in österreichischen Modeschulen viel zu wenig darauf eingegangen wird. Fashion Film existiert seit 1960 – und gewinnt aufgrund des Internets und Social Media immer stärker an Bedeutung. Die Verbreitung von Beiträgen im Internet ist zu unserem wichtigsten Kommunikationsmittel geworden. Ebenso stellt die Zusammenarbeit mit Produktionsfirmen und den Anforderungen der Modelabels in der bildmäßigen Umsetzung passend zu deren Firmenphilosophie komplexe Anforderungen dar. Es ist mir daher ein Anliegen, unseren Schülerinnen und Schülern einen Einblick in Fashion-Film und Fashion-Photography zu ermöglichen. Ich kann nun in Zukunft auch in diesem Bereich einen interessanten Unterricht gestalten.

Meinen Kompetenzzuwachs in Fashion-Film und Fashion-Photography sowie einige Beispiele meiner Projekte können Sie sich auf meinem Instagram-Profil: shana_stallybrass sowie auf meinem vimeo-Channel ansehen. 

Text und Fotos: Shana Stallybrass

  • IK Plakat 2018
  • JGGLE Ingenieurskonferenz
  • Stallybrass01
  • Stallybrass02
  • Stallybrass03
  • Stallybrass04
  • Stallybrass05
  • Stallybrass06
  • Stallybrass07
  • Stallybrass08

 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.