Ernährung goes EAST! „Das Spiel mit dem Essen“

Am 11. November 2019, pünktlich zu Faschingsbeginn, haben sich alle Semester des Fachbereichs „Ernährung“ aufgemacht, um in Marchegg bzw. im Schloss Hof die Ausstellung „Warum isst die Welt, wie sie isst?“ zu besuchen.

Der diesjährige zweite Teil dieser Ausstellung mit dem Schwerpunkt „Essen und Ernährung“ legte sein Augenmerk auf den Handel und die Logistik mit unseren Lebensmitteln.
Über historische Handelsrouten (z. B. die Seidenstraße) und die Greißlereien bis hin zur Entwicklung des Supermarktes reichte die Darstellung - und über die Gegenwart hinaus: Wie werden unsere Lebensmittel in Zukunft distributiert? Mit der Drohne zugestellt? Mit dem „Moby Mart“ vor die Haustüre der privaten Haushalte? Oder mit dem Lastenfahrrad innerhalb der Großstädte?
Das Thema Lebensmittelverpackung wurde ebenso thematisiert und problematisiert wie der Handel mit Lebensmitteln an der Börse oder der Anteil der Haushaltsausgaben für Lebensmittel in verschiedenen Ländern. Eindrucksvolle Beispiele waren hier die USA mit 6,5 % des Haushaltseinkommens. An der oberen Grenze Nigeria mit 56,6% des Haushaltseinkommens.
Didaktisch konnten wir einige Inspirationen gewinnen und inhaltlich wiederum Einiges dazulernen.
Nicht ganz zufrieden waren wir mit der Geschwindigkeit, mit welcher wir durch die Ausstellung gezogen wurden. Und mit einigen offensichtlichen Umweltwidersprüchen, die zwar angeprangert, aber durch die Ausstellung selbst bestätigt wurden (Wasser in zig neuen Plastikflaschen, die als Ausstellungsobjekte von der Wand hingen.)
Die Gruppe ist (nahezu) geschlossen mit Zug und Bus angereist und hat trotz relativ weiter Anreise durch die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel mehr als 200 kg CO2 gespart. Wir sind nachhaltig!

Text: Gabriele Leitner

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.