Bachelorstudium Elementarbildung

Die Pädagogische Hochschule Wien bietet ab dem Studienjahr 2018/19 das Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership an.

Das Studium bietet Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen im Rahmen ihres Professionalisierungskontinuums eine professions-, wissenschafts- und praxisorientierte Kompetenzerweiterung.

Abschluss: Bachelor of Education (BEd)

Haben Sie noch Fragen?

Gerne beraten wir Sie auch persönlich – vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin unter: elementarbildung@phwien.ac.at


Jetzt für das Bachelorstudium
Elementarbildung: Inklusion und Leadership
anmelden

 

Zur Anmeldung

  • Ziele des Studiums

  • Aufbau des Studiums

  • Der Weg zum Studienplatz

  • FAQ

  • Kontakt

Mit dem Studiengang wird bereits im Berufsfeld tätigen Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen die Möglichkeit der Professionalisierung auf akademischem Niveau geboten.
Die im Studiengang verankerten Schwerpunktsetzungen Inklusion und Leadership befähigen die Studierenden, entsprechende Funktionen (z.B. leitende, beratende, …) an elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen einzunehmen.

Ziele:

  • Professionalisierung innerhalb des Berufsfeldes
  • Kompetenzerweiterung im wissenschaftlichen Bereich
  • Schwerpunktsetzung in den Bereichen Inklusion und Leadership
  • Beitrag zur Akademisierung

 

Der Bachelorstudiengang umfasst 180 ECTS-Anrechnungspunkte (AP) und eine Studiendauer von mindestens 6 Semestern.

Verteilung der Studienfachbereiche

Verteilung der Studienfachbereiche

  • Elementarpädagogik (EP – 130 ECTS-AP)
  • Bildungswissenschaftliche Grundlagen (BWG – 50 ECTS-AP)

Inkludiert in die Studienfachbereiche sind

  • Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)
  • Pädagogisch-Praktische Studien (PPS – 30 ECTS-AP) ab dem 1. Semester
  • Abfassung einer Bachelorarbeit (5 EC)

 

 

Infoblatt Studienübersicht

Curriculum

 

Bildungswissenschaftliche Grundlagen, Elementarpädagogik,  Pädagogische-Praktische Studien, und Wahlpflichtmodule bilden den curricularen Rahmen. Der Schwerpunkt Leadership im Umfang von 20 ECTS-Anrechnungspunkten deckt die Bereiche Qualitätsentwicklung, Kommunikation, betriebliches Management und Beratung ab. Inklusion als unverzichtbares Prinzip pädagogischen Handelns wird in nahezu allen Modulen des Bachelorstudiengangs thematisiert. Der Teilbereich Entwicklungsverzögerungen wird explizit in 5 Modulen behandelt:

  • Sozial-emotionale Entwicklung
  • Wahrnehmungsentwicklung
  • Kognitive Entwicklung
  • Psychomototische Entwicklung
  • Interdisziplinäre Frühförderung

 

Um den Theorie-Praxis Bezug zu sichern wird jedes Semester ein Schwerpunktthema des Studienfachbereichs Elementarpädagogik vertiefend in den Pädagogisch-Praktischen Studien behandelt. Themenfelder der Pädagogisch-Praktischen Studien:

  • Beziehungsgestaltung und Spiel in inklusiven Settings
  • Sozial-emotionale Entwicklung
  • Wahrnehmungsentwicklung
  • Kognitive und sprachliche Entwicklung
  • Psychomotorische Entwicklung
  • Transition Kindergarten – Schule

  • Umfang, Organisation

    Umfang: 180 ECTS-Anrechnungspunkte

    Dauer: mindestens 6 Semester

    Organisation: Die Lehrveranstaltungen des 1. Semesters (Wintersemester 2018/19) finden voraussichtlich Donnerstag nachmittags und Freitag und Samstag ganztägig statt.

 

 

Jetzt für das Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership anmelden

Zur Anmeldung


1. Das zweiteilige Aufnahmeverfahren

Die Eignung für das Studium und die jeweilige berufliche Tätigkeit ist in einem zweiteiligen Verfahren nachzuweisen.

Teil 1: Abfassung eines Motivationsschreibens (max. 4000 Zeichen ohne Leerzeichen) als

  • Nachweis der erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache in Schrift
  • Konkretisierung der folgenden inhaltlichen Aspekte in Hinblick auf die zu erwartenden Anforderungen des Studiums
    • Allgemeine Interessen in Zusammenhang mit beruflichen Schwerpunktsetzungen
    • Persönliche Selbstkonzepte
    • Reflexionsfähigkeit
    • Kontaktbereitschaft
    • Klärung der Motivlage
    • Belastbarkeit
    Eine einschlägige Berufserfahrung stellt dabei einen wesentlichen Bestandteil dar.

Das Motivationsschreiben ist zum individuellen Eignungs- und Beratungsgespräch in ausgedruckter Form mitzubringen.

Teil 2: Absolvierung eines individuellen Eignungs- und Beratungsgesprächs als

  • Nachweis der erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort
  • Konkretisierung der Inhalte des Motivationsschreibens in Hinblick auf die zu erwartenden Anforderungen des Studiums

 

2. Elektronische Anmeldung

Unter https://vatool.phwien.ac.at/eil. Wählen Sie für Ihr individuelles Eignungs- und Beratungsgespräch einen Termin (Wochentag/ Vormittag/ Nachmittag) aus – Datum, Raum und genaue Uhrzeit (Dauer ca. ½ Stunde) erhalten Sie dann über das Anmeldetool.

Merken Sie sich bitte Ihr Kennwort, Sie werden es zur Einsicht Ihres Gesprächstermins zu einem späteren Zeitpunkt benötigen.

Termine nach Vereinbarung. Bitte den gewünschten Wochentag vormittags oder nachmittags bekanntgeben. Sie erhalten den nächst möglichen Termin per Mail zugesandt.

Zur Information: Orientierungs- und Raumpläne der PH Wien

 

3. Checkliste für das individuelle Eignungs- und Beratungsgespräch

Folgende Unterlagen müssen Sie zu Ihrem persönlichen Eignungs- und Beratungsgespräch mithaben:

  • Lichtbildausweis
  • Schreibgerät
  • Elektronisch ausgefüllter und unterschriebener Antrag auf Zulassung
  • Motivationsschreiben

 

4. Zulassung und Vergabe von Studienplätzen

Die Anforderungen des Eignungsverfahrens sind dann erfüllt, wenn keine Umstände vorliegen, die der Eignung zum Studium entgegenstehen.
Die Zulassung zum gegenständlichen Bachelorstudium erfolgt gemäß § 50 Abs. 6 Hochschulgesetz 2005 i.d.g.F. nach Maßgabe der vorhandenen Plätze. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt nach dem Ergebnis des Verfahrens zur Feststellung der Eignung.

Über den Ausgang des Eignungs- und Aufnahmeverfahrens werden sie per Mail informiert. Studienbeginn Wintersemester 2018/19 (1.10.2018)


  • Zulassungsvoraussetzungen

    Allgemeine Universitätsreife

    Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist der Nachweis der allgemeinen Universitätsreife (HG 2005 i.d.g.F. § 52b). Gemäß §52c kann die allgemeine Universitätsreife auch durch Ablegung der Studienberechtigungsprüfung nachgewiesen werden.

    Besondere Universitätsreife

    Die besondere Universitätsreife (HG 2005 i.d.g.F. § 52d) wird durch die Befähigungsprüfung an Bildungsanstalten für Kindergärtnerinnen und Kindergärtner bzw. die Reife- und Diplomprüfung an Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik oder Bildungsanstalten für Elementarpädagogik sowie der entsprechenden Kollegform nachgewiesen.

    Positiv absolviertes Eignungsverfahren

    Gemäß der Verordnung des Rektorates zum Aufnahmeverfahren sind nachzuweisen:

    • Die erforderliche Kenntnisse der deutschen Sprache für die Ausübung des jeweiligen Berufes
    • Die Eignung für das Studium und die jeweilige berufliche Tätigkeit durch ein Motivationsschreiben und individuelles Eignungs- und Beratungsgespräch mit Fokus auf die einschlägige Berufserfahrung
    Besondere Bedarfe?

    Studienwerberinnen und Studienwerber mit Behinderung bzw. einer anderen Erstsprache als Deutsch

    Studienwerberinnen und Studienwerber, die eine Behinderung im Sinne des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes, BGBl. I Nr. 82/2005 durch einen Behindertenpass des Sozialministeriumservice oder durch ein fachärztliches oder fachpsychologisches Gutachten nachweisen können, können eine alternative Überprüfung der Eignung beantragen, wenn die Behinderung eine Durchführung der Eignungsfeststellung nach Maßgabe dieser Verordnung nicht oder nur teilweise zulässt.

    Für Studienwerberinnen und Studienwerber mit einer anderen Erstsprache als Deutsch werden bei Bedarf geeignete Vorkehrungen im organisatorischen Ablauf und in der Durchführung der Eignungsprüfung ohne änderung des Anforderungsniveaus vorgesehen.

    Bitte wenden Sie sich in diesen Fällen unbedingt vor Beginn des Eignungsverfahrens an das Büro für Inklusive Bildung – Kontakt: Prof. Mag. Dr. Rainer GRUBICH (rainer.grubich(at)phwien.ac.at), Tel: +43 1 601 18-3714.

     

 

ALLGEMEIN

  • Was sind die Zulassungsvoraussetzungen zum Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership?

    Zulassungsvoraussetzung ist die Ausbildung zur Kindergartenpädagogin/zum Kindergartenpädagogen, die allgemeine Universitätsreife (Matura, Berufsreifeprüfung, Studienberechtigungsprüfung) und die positive Absolvierung des Eignungsverfahren.

  • Was bringt das Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership für meine berufliche Tätigkeit als Kindergartenpädagogin/Kindergartenpädagoge?

    Das Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership professionalisiert Sie in Ihrer Tätigkeit als Kindergartenpädagogin/Kindergartenpädagoge, bereitet Sie auf eine mögliche Führungsverantwortung in elementaren Bildungseinrichtungen vor, erweitert Ihre Kompetenzen im Bereich der Inklusion sowie der multiprofessionellen Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen.
    Inwieweit das Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership von Ihrem Dienstgeber anerkannt und honoriert wird, ist von Ihnen individuell mit Ihrem Dienstgeber zu klären.

  • Welche Formen der Unterstützung gibt es für das berufsbegleitende Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership?

    Bitte klären Sie mit Ihrer Dienststelle, ob und inwiefern diese Ihr Studium unterstützt.
    Weitere Fördermöglichkeiten bestehen gegebenenfalls über das AMS (Bildungsteilzeit, Bildungskarenz) oder den WAFF (finanzielle Förderungen).

  • Fallen Studiengebühren für das Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership an?

    Es fallen keine Studiengebühren an für

    • österreichische Staatsbürgerinnen und Staatbürger
    • EU Bürgerinnen und EU Bürger
    • Personen, denen aufgrund völkerrechtlichen Vertrages dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren sind wie Inländerinnen und Innländer
    • Flüchtlinge gemäß der Konvention

    vorausgesetzt, dass Sie innerhalb des Studienplans studieren plus zwei Toleranzsemester, danach werden pro Semester 363,63€ (Stand April 2018) fällig. Es gibt Ausnahmeregelungen, wo auch nach Überschreitung der zwei Toleranzsemester keine Studiengebühren fällig werden.
    Studierende aus Drittstaaten (alle Staaten die nicht dem Europäischen Wirtschaftsraum angehören, ausgenommen Schweiz, Lichtenstein, Norwegen und Island) entrichten 726,72 € Studiengebühren pro Semester.
    Der Studierendenbeitrag (ÖH Beitrag - € 19,70 ab WS 2018/19) ist von allen Studierenden zu entrichten.

  • Darf die Praxis im Rahmen der Pädagogisch Praktischen Studien im eigenen Kindergarten absolviert werden?

    Ja, das ist möglich und im Sinne eines Praxistransfers sinnvoll. In jedem Semester gibt es einen Schwerpunkt in den Pädagogisch Praktischen Studien, auf den Sie theoretisch vorbereitet werden und dazu Aufgabenstellungen für das Berufsfeld ausführen sollen. Dabei werden Sie von einer Lehrenden/einem Lehrenden der PH Wien betreut.

  • Werden Vorstudien angerechnet und wo muss ich den Antrag dafür stellen?

    Sie können um Anerkennung einzelner Lehrveranstaltungen eines Vorstudiums an einer tertiären Bildungseinrichtung ansuchen, welche im Inhalt und im ECTS-Ausmaß gleich- oder höherwertig waren. Wir bitten um Verständnis, dass wir im Detail keine Auskunft über etwaige Anrechnungen geben können, bevor Sie nicht Studierende/Studierender der PH Wien sind und formell um Anrechnung ansuchen. Der Anrechnungsantrag wird über PH-Online gestellt und muss ausgedruckt in der Studienabteilung mit etwaigen Nachweisen abgegeben werden.

  • Wie komme ich zu meiner PH Card?

    Die PH Card wird Ihnen von der Studien- und Prüfungsabteilung ausgestellt. Öffnungszeiten und Infos hier.

  • Gibt es eine Altersbeschränkung, um an der PH Wien studieren zu dürfen?

    Es gibt keine Altersbeschränkungen für das Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership an der PH-Wien, die gesetzlichen Zulassungsvoraussetzungen sind zu erfüllen.

  • Wie komme ich zu einem Bibliotheksausweis?

    Sobald Sie Studierende/Studierender der PH Wien sind erhalten Sie eine PH Card. Damit Sie damit auch aus der Campusbibliothek entlehnen können, füllen Sie dafür in der Bibliothek ein Datenblatt und so wird die PH Card auch zum Bibliotheksausweis.

  • Kann ich mich vom Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership beurlauben lassen?

    Eine Beurlaubung – das bedeutet eine Befreiung von der Inskriptionspflicht und damit eine Unterbrechung des Studiums kann beantragt werden, wenn spezielle Gründe vorliegen z.B.

    • Schwangerschaft
    • Geburt oder Betreuung eines Kindes
    • Pflege von Angehörigen
    • Schwere Krankheit
    • Besondere familiäre oder berufliche Ereignisse
    • Präsenz-, Ausbildungs- oder Zivildienst

    Das Ansuchen um Beurlaubung kann pro Anlassfall für ein oder mehrere Semester eingebracht werden und muss für jedes Semester extra und innerhalb der Zulassungsfrist im für das Studium zuständige Institut beantragt werden, womit der Status Studierende erhalten bleibt. Der Studierendenbeitrag (ÖH Beitrag) ist zu bezahlen, allfällige Studienbeiträge entfallen.

  • Wo kann ich mich hinwenden, wenn ich bei der Online Administration oder im Bereich der digitalen Medien Hilfe brauche?

    Dabei wenden Sie sich an den Zentralen Informatikdienst der PH Wien.

 

ANMELDUNG

  • Gibt es eine Informationsveranstaltung oder einen Tag der offenen Tür für das Bachelorstudium Elementarbildung?

    Die Informationsveranstaltung hat bereits stattgefunden, um individuelle Informationstermine zu vereinbaren wenden Sie sich bitte an (elementarbildung(at)phwien.ac.at).

  • Brauche ich eine österreichische Sozialversicherungsnummer um mich anzumelden?

    Nein, falls Sie keine österreichische Sozialversicherungsnummer besitzen, lassen Sie die Angabe bitte einfach leer.

  • Ich kann auf meine E-Mail Adresse nicht mehr zugreifen, an wen kann ich mich wenden?

    Bitte wenden Sie sich telefonisch an das Eignungsteam unter +43 1 60118-3101.

 

EIGNUNGSVERFAHREN

  • Wenn ich das Eignungsverfahren für das Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership bestehe aber aus Platzmangel nicht aufgenommen werde, behält dieses im nächsten Jahr Gültigkeit?

    Falls sich weder im Curriculum, noch in der Eignungsüberprüfung Änderungen ergeben, bleibt Ihre Zulassung bis zu zwei Jahre an der PH Wien gültig.

  • Wenn ich den Termin für das Eignungsverfahren versäumt habe, gibt es eine Nachfrist?

    Leider gibt es keine Nachmeldemöglichkeit und keine Nachfrist. Sie können sich erst im darauffolgenden Studienjahr innerhalb der Frist anmelden.

  • Stellt mir die PH Wien für das Eignungsverfahren eine Zeitbestätigung aus?

    Sie können direkt nach der Eignungsüberprüfung gerne im Sekretariat des IBG (4.2.008) um eine Zeitbestätigung bitten. Ein Lichtbildausweis ist hierbei vorzulegen.

  • Wann werde ich über das Ergebnis der Zulassung zum Studium informiert?

    Sie werden per E-Mail über Ihre Zulassung oder Nichtzulassung informiert, die Bearbeitung aller Unterlagen dauert allerdings mindestens 4 Wochen, wir sind bemüht diesen Zeitraum möglichst kurz zu halten.

 

STUDIENPLATZ

  • Wie kann ich mich nach erfolgreicher Zulassung zum Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership anmelden?

    Die Anmeldung erfolgt persönlich in der Studien- und Prüfungsabteilung der PH Wien. Genauere Informationen werden den zugelassenen Bewerberinnen und Bewerbern via E-Mail mitgeteilt. Bitte beachten Sie, dass die persönliche Anmeldung erst nach elektronischer Voranmeldung in PH-Online möglich ist (siehe E-Mail mit Zulassungsinformationen).

  • Welche Dokumente brauche ich für die Anmeldung?

    • Elektronisch ausgefüllten Evidenzbogen
    • Gültiger Reisepass (alternativ Führerschein/amtlicher Lichtbildausweis und Staatsbürgerschaftsnachweis)
    • Reifeprüfungszeugnis
    • Nachweis der Befähigungsprüfung bzw. Diplomprüfung an einer BAKIP/BAFEP
    • Heirats-/Scheidungsurkunde/Urkunde bez. Namensänderung (falls vorhanden)
    • Nachweis zur Führung eines akademischen Grades (falls vorhanden)
    • Strafregisterbescheinigung – (Original!) nicht älter als 6 Monate
  • Wann beginnt das Bachelorstudium Elementarbildung: Inklusion und Leadership genau?

    Offizieller Studienbeginn im Wintersemester ist immer der 1. Oktober.

 

Foto Natascha J. Taslimi
 

Natascha J. TASLIMI, MSc
Institut für Elementar- und Primarbildung
Studiengangskoordinatorin

Telefon: +43 1 601 18-3523
Raum: 1.0.008
Kontakt: elementarbildung(at)phwien.ac.at

 

 

 
 
 
 

 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok