Inklusion/Sonderpädagogik

Bild Schwerpunkt Inklusion

Schwerpunktkoordination:
Prof. Mag. Susanne TOMECEK
 
 
Für eine Pädagogin bzw. einen Pädagogen ist es wesentlich, physische, psychische und kognitive Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern wahrzunehmen, zu verstehen und dementsprechend pädagogische (Lern-)Settings planen, realisieren und reflektieren zu können.
 

Im Schwerpunkt Inklusion/Sonderpädagogik erwerben die Studierenden Wissen in folgenden Förderschwerpunkten:

Lernen

  • Grundkenntnisse zu Lese-, Rechtschreibstörungen und Dyskalkulie
  • Sonderpädagogische Aspekte in Deutsch, Mathematik und Sachunterricht
  • Analyse, Erklärung und Intervention bei Lernschwierigkeiten
  • Analyse und Anwendung von Förderansätzen und Materialien

Sprache

  • Linguistische Grundlagen
  • Grundlagen der Diagnostik, Prävention und Beratung
  • Sprach-, Sprech- und Kommunikationsstörungen
  • Nonverbale Kommunikationsformen
  • Zusammenhang von Störungen in der Laut- und Schriftsprache

Wahrnehmung

  • Bedeutung der Wahrnehmung für die Entwicklung
  • Überblick über die Wahrnehmungsbereiche
  • Zusammenhang Wahrnehmung und Lernen
  • Diagnose und Förderkonzepte; individuelle Förderpläne

Sozial-emotionales Verhalten

  • Kenntnis der emotional-sozialen Entwicklung und ihrer Beeinträchtigung
  • Ansätze aus Pädagogik, Psychologie, Medizin, Neurobiologie, Soziologie, Psychopathologie und Neuropsychiatrie des Kindes- und Jugendalters
  • Beziehungsarbeit mit Schülerinnen und Schülern im emotional-sozialen Bereich
  • Kommunikationstheorie und Gesprächsführung
  • Grundlagen der Selbst-, Sozial- und Systemkompetenz von Lehrerinnen und Lehrern
  • Unterstützungssysteme und Vernetzungen

Motorik und Mobilität

  • Motorische Grundlagen
  • Zusammenhang Motorik, Wahrnehmung und Lernen
  • Methodisch-didaktische Ansätze zur motorischen Entwicklungsförderung

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.