Medienbildung und Informatische Grundbildung

Bild Schwerpunkt Medienbildung und informatische Grundbildung

Bereichskoordination:
Prof. MMag. Nina GRÜNBERGER, PhD


Digitale Medien sind nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Der Schule kommt die Aufgabe zu, Kinder im Umgang mit (digitalen) Medien zu begleiten und ihnen eine reflektierte und gesunde Mediennutzung zu ermöglichen. Lehrer_innen müssen darauf vorbereitet sein.

Der Schwerpunkt Medienbildung und Informatische Grundbildung* ermöglicht zukünftigen Lehrer_innen, den eigenen Unterricht unter Einbezug der vorhandenen Medienvielfalt zu planen, zu realisieren sowie zu reflektieren und (digitale) Medien in der eigenen pädagogischen Praxis sinnvoll einzusetzen.

Der Schwerpunkt fokussiert

  • die Einführung in die gesellschaftliche Bedeutung der Digitalisierung und Mediatisierung,
  • die Vermittlung und Anwendbarkeit didaktischer Konzepte zum Einsatz (digitaler) Medien,
  • den Einsatz digitaler Werkzeuge für das persönliche Wissensmanagement als Lehrperson,
  • die kreative und spielerische Mediennutzung und -gestaltung im Unterricht,
  • die Einführung in informatisches Denken für Kinder.

Studierende werden dazu befähigt, (digitale) Medien sinnvoll für ihre eigene Arbeit als zukünftige Lehrperson einzusetzen, Medienbildung als eine Aufgabe des gesamten Schulstandorts zu sehen und konzeptgeleitet diese Aufgabe wahrzunehmen. Studierende erfahren wie Kindern eine reflektierte und gesunde Mediennutzung vermittelt werden kann. Dabei steht das spielerische, projektorientierte und kollaborative Arbeiten im Klassenverband im Zentrum.

Der Schwerpunkt Medienbildung und Informatische Grundbildung strebt eine Verknüpfung von Theorie und Praxis an: Die vielfältige Nutzung digitaler Medien während des Studiums, das Ausprobieren digitaler Werkzeuge für eigene Arbeitsaufträge sowie die Erstellung medialer Produkte im Rahmen von Projekten soll dazu beitragen, die Hürde zur tatsächlichen Anwendung digitaler Medien in der eigenen pädagogischen Praxis so gering wie möglich zu halten. Dies erfolgt in enger Anknüpfung an wissenschaftlichen Konzepten sowie entlang juristischer, ethischer und ökologischer Rahmenbedingungen der Mediennutzung in der Schule – damit zukünftige Lehrpersonen ihre Schüler_innen auf ein Leben in der Gegenwart und Zukunft vorbereiten können.

* Studienstart Wintersemester 2019/2020 vorbehaltlich des gesetzlich vorgeschriebenen Begutachtungsverfahrens

 

Infoblatt Schwerpunkt Medienbildung und Informatische Grundbildung

 

 
 

Bereichskoordination

<div class="shadow-box">
    <img alt="" data-name="image" src="http://zli.phwien.ac.at/wp-content/uploads/2017/04/Gruenberger_Portrait-227x300.jpg" style="width: 110px; height: 150px; padding-top: 10px; padding-right: 30px; padding-left: 10px; float: left;" />
    <p>
        &nbsp;</p>
    <p style="margin-left: 80px;">
        <strong>Prof. MMag. Nina <a href="https://www.ph-online.ac.at/ph-wien/visitenkarte.show_vcard?pPersonenId=AC14D594C95F0576&amp;pPersonenGruppe=3"></a>, PhD</strong><br />
        <br />
        Telefon: +43 1 601 18-3309<br />
        Raum: 4.1.022<br />
        <br />
        Kontakt:&nbsp; <a href="mailto:nina.gruenberger@phwien.ac.at">nina.gruenberger(at)phwien.ac.at </a></p>
</div>

Ausgelaufene Studien

Ausgelaufenes Studium: Bachelorausbildung zum Sonderschullehrer/zur Sonderschullehrerin (Lehramt Allgemeine Sonderschule)

Mindeststudienzeit: 6 Semester

Sonderschullehrer und Sonderschullehrerinnen betreuen Kinder, die in einem, zwei oder allen Gegenständen der Volksschule oder der Neuen Mittelschule eine besondere Förderung brauchen (Sonderpädagogischer Förderbedarf). Dies kann in der Organisationsform "Sonderschulklasse" (Klassenunterricht von 6  15 Jahren/1.  9. Schulstufe), an einem Sonderpädagogischen Zentrum (SPZ) erfolgen oder in der Organisationsform "Integrationsklasse" gemeinsam mit einer Volkschullehrerin/einem Volksschullehrer an der Volksschule bzw. gemeinsam mit einem Team der Neuen Mittelschule an der Neuen Mittelschule. In beiden Fällen unterrichtet die Sonderschullehrerin/der Sonderschullehrer alle Fächer (mit einigen Ausnahmen) des jeweiligen Jahrganges bzw. von mehreren Jahrgängen (Mehrstufenklasse).

Zielsetzung

Das Studium an der Pädagogischen Hochschule Wien für das Lehramt an Allgemeinen Sonderschulen vermittelt fundiertes, auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basierendes Fachwissen sowie umfassende Unterrichts- und Erziehungskompetenzen. Es verfolgt das Ziel, professionell agierende Lehrer und Lehrerinnen auszubilden, die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen gewachsen sind und ihre unterrichtlichen und erzieherischen Aufgaben und Pflichten bestmöglich erfüllen können.

 

Studiengangsberatung

Foto Isabel Amberg

 

Prof. Mag. Isabel AMBERG

Telefon: +43 1 601 18-3920
Raum: 4.2.064

Kontakt: isabel.amberg(at)phwien.ac.at
 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok