Die PH Wien in der Wüste

Die PH Wien in der Wüste – ein Kooperationsprojekt für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung in den saharauischen Flüchtlingslagern

Seit 42 Jahren leben ca. 170.000 Saharauis, Bewohnerinnen und Bewohner der ehemaligen spanischen Kolonie Westsahara, in den Flüchtlingslagern nahe der algerischen Stadt Tindouf, in einem der unwirtlichsten Teile der Sahara. Die selbstverwalteten Lager haben eine gute Infrastruktur und der Wert der Bildung wird unter den gegebenen Umständen hoch gehalten.

Der Saharaui Unterstützungsverein, der sich vor allem aus Menschen der Verwaltung und aktiven und ehemaligen Lehrenden der Pädagogischen Hochschule Wien zusammensetzt, unterstützt seit Jahren die Lehrerinnen- und Lehrerbildung in den Lagern. In einem Kooperationsprojekt mit dem Arbeitersamariterbund, der Fördermittel der Stadt Wien lukrieren konnte, und der Pädagogischen Hochschule Wien wurde ein Projekt auf die Füße gestellt, bei dem Lehrende der Pädagogischen Hochschule Wien regelmäßig in der Wüste in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung arbeiteten.

Im Februar 2017 war Kollege Rolf Laven mit Eva Unterweger, einer ehemaligen Lehrenden der Pädagogischen Hochschule Wien, in den Flüchtlingslagern und leitete den Workshop „Kommunikation und Kreativität im Unterricht der Primarstufe“. Jetzt im April 2017 bestand das Team aus Kollegin Brigitta Hellerschmidt, Eva Unterweger und Kollegen Peter Deringer, die schwerpunktmäßig Biologie und Mathematik abdeckten.

Das Interesse der Lehrerinnen und Lehrer der Primar- und Sekundarstufe war sehr, sehr groß, sodass den Vortragenden trotz schwieriger Umstände die Arbeit Freude bereitete.

 
 
Bildquelle: https://www.samariterbund.net/aktuell/detail/samariterbund-projekt-fuer-die-kinder-der-westsahara-10541
 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien