Globale Agenda 2030 – Welchen Beitrag kann die Lehrer/-innenbildung leisten? Rückblick auf die Bundesfachtagung Globales Lernen

Am Samstag, den 24. November 2018, endete die sechste Bundesfachtagung zu Fragen Globalen Lernens und Global Citizenship Education an der Pädagogischen Hochschule Wien. Rund 140 Jugendliche, Studierende, Lehrende an Schulen und Hochschulen, Schulleiter/-innen und Mitarbeiter/-innen von zivilgesellschaftlichen Organisationen arbeiteten und diskutierten innerhalb von 2 Tagen intensiv zur Rolle der Bildung bei der Umsetzung der UN Agenda 2030.

In ihrer Eröffnungsrede sprach Barbara Gullner als Institutsleiterin des IWQ auch sehr persönliche Worte. Wir Pädagoginnen und Pädagogen sind an der Schnittstelle zwischen Schule und Gesellschaft gefordert mitzuwirken, die Zukunft für folgende Generationen zu sichern.

institutsöeiterin gullner eröffnung

Diese Bundesfachtagung der Strategiegruppe Globales Lernen/ Global Citizenship Education fand nun bereits zum sechsten Mal in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Wien und mit Unterstützung der Austrian Development Agency und dem BMBWF statt.

Publikum Globale Agenda 2030

Erstmals zeichnete seitens der PH Wien das IWQ gemeinsam mit KommEnt Salzburg für die Gestaltung und Organisation der Tagung verantwortlich. Ursula Mauric, Mitarbeiterin am IWQ und Mitglied der Strategiegruppe Globales Lernen führte als Moderatorin durch den ersten Tag. Sie leitete auch einen Workshop, welcher der Frage nachging, wie es gelingen kann, Lehramtsstudierende und Lehrpersonen vermehrt in die Entwicklung und Umsetzung von Unterricht und Lehre zu Global Citizenship Education und zu den SDGs einzubinden.

Im Zentrum der Tagung stand die aktualisierte Strategie der Strategiegruppe Globales Lernen/ Global Citizenship Education zur Umsetzung der Agenda 2030 in allen Bildungsbereichen der österreichischen Gesellschaft. Heidi Grobbauer, Geschäftsführerin von KommEnt Salzburg und Vorsitzende der Strategiegruppe Globales Lernen begann ihren Vortrag mit dem Hinweis darauf, dass es gilt, in einer in weiten Teilen der Welt von zunehmender Dynamisierung, Rückkehr zu Nationalismus und demokratiegefährdendem Populismus geprägten Gesellschaft nochmals alle Kräfte zu sammeln, um hier einen nachhaltigen Gegenpol entstehen zu lassen. 

 
VIPs Globale Agenda 2030

Interdisziplinäres und transdisziplinäres Kooperieren über Grenzen von Fächern und Institutionen hinweg, um den Lösungsraum zu erweitern und zukunftsträchtige Lösungen überhaupt erst möglich zu machen – das ist die Kernbotschaft dieser Tagung. Erste Schritte wurden in Workshops und Diskussionsrunden bereits gegangen.

Das Programm der Tagung finden Sie hier als Download.

Hier finden Sie Informationen zur Ausstellung „PIC YOUR FUTURE!“

Eine detaillierte Dokumentation der Tagungsinhalte wird auf www.globaleslernen.at veröffentlicht.

Die Präsentation zu Global Citizenship Education und die SDGs in der Pädagog/-innenbildung und weitere Informationen:

Ursula Mauric
Email: ursula.mauric(a)phwien.ac.at
Institut für weiterführende Qualifikationen und Bildungskooperationen

 
 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok