Eigenverantwortliches Arbeiten/Lernen lernen

  • Arbeit am Lernwort 

    ZIELGRUPPE: VS

    Inhalt B

    • Ursachen von Rechtschreibproblemen
    • Beweisführung: Das traditionelle Methodenrepertoire beeinträchtigt den Könnenszuwachs der Lernenden eher als ihn zu fördern
    • Sprachstatistische Erkenntnisse führen zu neuen methodischen Ansätzen

    Inhalt C

    • Methode der wortbezogenen Erarbeitung
    • Verschiedene Arbeits- und Übungsformen (Auswahl aus insgesamt 99 Möglichkeiten)
    • Sicherung des Lernertrags durch das "Rechtschreibfrühstück"

    Ziele

    • Positivere und wirkungsvollere Gestaltung des Rechtschreibunterrichts
    • Maximierung von Eigenaktivität und Eigenverantwortung der Kinder
    • Erhöhung der Lernfreude
    • Signifikante Verbesserung der Rechtschreibleistung auch bei lernschwächeren Schüler/innen

    LEHRENDER

     

    Dr. Horst FRÖHLER
    Trainer in der Lehrer/innenfortbildung in Österreich, Deutschland und der Schweiz; Autor von deutschdidaktischen Fachbüchern und Lehrbehelfen für den Unterricht

    Kontakt: horst.froehler(at)chello.at

  • BIST MA 8 – Differenzieren im Mathematikunterricht 

    ZIELGRUPPEN: NMS/PTS

    INHALT B
    Vorstellung und Erstellung von:

    • Blütenaufgaben
    • Aufgabensets
    • Forschenden Aufgaben
    • Offenen Aufgaben

    INHALT C

    • Reflexion und Weiterentwicklung der erprobten Aufgaben
    • Austausch im Team

    ZIELE

    • Blütenaufgaben erstellen können
    • Aufgabensets erstellen können
    • Erkennen, dass forschende, offene Aufgaben einen stark differenzierenden Charakter haben.

    LEHRENDE

     

    Dipl.Päd. Sabine JUNGWIRTH
    Universitätslehrgang "Fachbezogenes Bildungsmanagement Mathematik"

    Kontakt: sabine.jungwirth(at)live.at

  • Brainetics – Praktische Gehirn- & Lernforschung 

    ZIELGRUPPEN: VS/FIDS/NMS/PTS

    Inhalt B

    • Mentalcoaching für Pädagog/innen
    • Bewährte interkulturelle Techniken und Methoden im Unterricht
    • Aktuelle Ergebnisse aus Wissenschaft und Forschung
    • Optimierung des geistigen Wohlbefindens
    • Bedarfsgerechtes mentales Anregen zur Steigerung des Lernerfolgs
    • Effiziente Wege zum Lernprofi
    • Prävention von Lernproblemen

    Inhalt C

    • Erfolgs-Feedback
    • Fragen
    • Wünsche
    • Erkenntnisse

    Ziele

    • Optimierung des geistigen Wohlbefindens, der mentalen Fitness und Leistungsfähigkeit
    • Bewusst machen multifaktorieller Einflüsse der persönlichen Innen- und Außenwelt auf das Gehirn und seine Leistung
    • Bedarfsgerechtes mentales Anregen/Ausgleichen
    • Lernen lernen - effiziente Wege zum Lernprofi

    LEHRENDER

     

    Ludwig SZAGA-DOKTOR
    Leiter der privaten Bildungsakademie AcE und peak, Dozent für: Gesundheitspädagogik, Gesundheits-Coaching (GECO), Pädagogische Energetik, Dipl. Masseur; Lehramt für HS, Buchautor 

    Kontakt: ludwig.szaga-doktor(at)chello.at

  • Brainobic – das Training zum perfekten Gedächtnis 

    ZIELGRUPPEN: NMS/PTS

    Inhalt B
    BRAINOBIC: Gedächtnistechniken zum Training des Denkens, des Lernens und des Erinnerns. Ab sofort können Sie Ihrem Gedächtnis vertrauen - es erinnert sich an alles, was Sie sich gemerkt haben.

    Inhalt C

    • Reflexion
    • Ergänzungsbedarf
    • Feedback an der Schule

    Ziele
    Teilnehmer/Teilnehmerinnen

    • erfahren, was das Gehirn braucht, um effizient Informationen speichern und abrufen zu können.
    • lernen die Denkwerkzeuge wie den "Gedächtnismeister" kennen, die unser Denken, Lernen und Erinnern nachhaltig verbessern.
    • wenden selbst anhand praktischer Beispiele Gedächtnistechniken erfolgreich an.

    LEHRENDE

     

    Dipl.-Päd. Gerhild LÖCHLI
    Lehramt für HS, Gedächtnis- und Lerncoach, diplomierte Lernberaterin, Coach zur Begabtenförderung, Lehrerin Fach- und Führungskräftetraining (ISO - 17024 zertifiziert)

    Kontakt: office(at)brainobic.at

  • Brainobic for SUCCESS – das Gedächtnistraining für erfolgreiches Lernen 

    ZIELGRUPPEN: NMS/PTS

    Inhalt B
    Gedächtniskapazitäten effizient nutzen:

    • Mit kreativen Gedächtnistechniken steigern Sie spielerisch und stressfrei die Leistung des Gehirns.
    • Mit vielen praktischen Übungen bringen Sie Ihr Wissen in einen völlig neuen Kontext.
    • Sie gewinnen damit eine aktuelle Alternative zu gewohnten Lehr- und Lernmethoden.
    • Als Nebeneffekt verbessert sich Ihr Unterricht, da die Schüler/innen mit deren Talenten einbezogen werden und die Motivation zu lernen steigt.

    Inhalt C

    • Reflexion
    • Ergänzungsbedarf
    • Feedback an der Schule

    Ziele
    Teilnehmer/innen lernen:

    • wie unser Gehirn lernt (neueste Erkenntnisse der Gehirnforschung)
    • wie sie das Zahlengedächtnis verbessern können
    • wie sie Daten und Fakten einfach speichern und jederzeit abrufen können
    • wie sie ohne Stichwortzettel Präsentationen und Reden halten können
    • wie die Konzentrationsfähigkeit gesteigert und die Aufmerksamkeit verbessert wird

    LEHRENDE

     

    Dipl.-Päd. Gerhild LÖCHLI
    Lehramt für HS, Gedächtnis- und Lerncoach, diplomierte Lernberaterin, Coach zur Begabtenförderung, Lehrerin Fach- und Führungskräftetraining (ISO - 17024 zertifiziert)

    Kontakt: office(at)brainobic.at

  • Dynamisches Förderkonzept im Lernbereich Sprechen 

    ZIELGRUPPE: VS

    INHALT B

    • Vergleich: Stellenwert mündlicher Kommunikation im Leben bzw. in der Schule
    • 4 Hauptdimensionen des Lernbereichs Sprechen: Erwerb der Standardsprache, Sprechaktivierung, Sprache als Rahmen für soziales Handeln und Gesprächs- bzw. Diskussionskultur
    • Anregungen und Praxisbeispiele

    INHALT C

    • Erfolgssicherung durch Jahresplanung (Lehrer/innenseite) und Heftführung (Schüler/innenseite)
    • Visualisierung und Bewertung im Mündlichen

    ZIELE

    • Klare curriculare Zielvorstellungen im Lernbereich Sprechen
    • Spezielle Heftführung zum Erwerb kommunikativer Kompetenz
    • Steigerung der Leistungsmotivation durch spezielle didaktische Maßnahmen

    LEHRENDER

     

    Dr. Horst FRÖHLER
    Trainer in der Lehrer/innenfortbildung in Österreich, Deutschland und der Schweiz; Autor von deutschdidaktischen Fachbüchern und Lehrbehelfen für den Unterricht

    Kontakt: horst.froehler(at)chello.at

  • Kompetenz Lernen in Theorie und Praxis – DAS Konzept für den erfolgreichen Umgang mit den veränderten Gegebenheiten in Gesellschaft und Schule 

    ZIELGRUPPEN: VS/FIDS/NMS/PTS

    INHALT B

    • Erhebung der Ausgangssituation und Vereinbarung von Zielsetzungen für die Folgeveranstaltung/en auf Grund der standortspezifischen Gegebenheiten
    • Besprechung und Vereinbarung von Zielen

    INHALT C

    • Phase 1: Intro - Schule und Life Skills
    • Phase 2: Präsentation der Kriterien von Kompetenz Lernen
    • Anamnese der Eingangsvoraussetzungen der Schüler/innen
    • Crashkursdidaktik - das neue Modell für das Schaffen von Bildungsfähigkeit
    • bewusstes und perspektivisches Unterrichten
    • systematisches Schaffen von Bildungsvoraussetzungen
    • Differenzieren und Individualisieren im Unterricht
    • innovative Formen der Beurteilung

    ZIELE

    • Sensibilisierung für bewusstes Unterrichten
    • Möglichkeiten zur raschen Outputsteigerung vorstellen
    • Voraussetzungen für Kompetenz Lernen verankern, weniger lehren - mehr lernen (lassen)
    • Grundlagen für Karrieren von morgen schaffen
    • Lebensbegleitendes Lernen gezielt anbahnen

    LEHRENDER

     

    Mag. Dr. Michael LEMBERGER
    Lehramt VS, HS, PTS, AHS/Geschichte

    Kontakt: lemberger(at)lemberger.at

  • Lesen ist (k)ein Kinderspiel – die erste Wiener Lesestadt 

    ZIELGRUPPEN: VS/FIDS

    INHALT B

    • Informationen zum Konzept der Lesestadt
    • Handlungsorientierter Umgang mit den Materialien durch die Kolleg/innen
    • Material zum Mitnehmen für den Einsatz in der Klasse und zur Vorbereitung eines eventuellen Lesestadtbesuchs mit der eigenen Klasse

    INHALT C

    • Reflexion des Materialeinsatzes
    • Perspektiven für einen Lesestadtbesuch mit der eigenen Klasse

    ZIELE

    • Teilnehmer/innen sollen die Grundlagen und Strukturen der Lesestadt kennen lernen.
    • Teilnehmer/innen sollen die Möglichkeiten des Einsatzes und der Anwendung der Lernmaterialien der Lesestadt am Schulstandort einsetzen können.

    LEHRENDE

     

    Mag. Elisabeth ISAK
    Lehramt für VS und ASO, Stützlehrerin, Leseexpertin

    Kontakt: lesestadt.wien(at)hotmail.com

  • Modernes Lernen – oder was das Gehirn so braucht 

    ZIELGRUPPEN: NMS/PTS

    Inhalt B

    • Vermittlung der Grundlagen gehirngerechten Lernens
    • Vorstellen von Anwendungsbeispielen

    Inhalt C

    • Erlerntes und erworbenes Wissen individuell und anhand von Übungen gezielt einsetzen
    • Rückblick auf Erfahrungen
    • Bekannt machen mit weiteren Lernstrategien und Methoden

    Ziele

    • Neueste Erkenntnisse der Gehirnforschung kennen lernen
    • Umsetzung dieses Wissens im Unterricht
    • Grundlegende Tools für gezieltes Lerncoaching der Schüler/Schülerinnen

    LEHRENDE

     

    Mag. Claudia ZEKL, MA MA
    Lehramt für Englisch, Französisch, Persönlichkeitsbildung und Soziale Kompetenz; Coaching, Mediation, B.A.S.I.S., Lerntrainerin, Lebens- und Sozialberaterin, ECHA Lehrerin, Schulqualitätsprozessmanagerin, Leiterin der Zusammenarbeit "HAK/HAS bfi meets Haupt- and Mittelschule"

    Kontakt: claudia.zekl(at)schulenbfi.at

  • Partizipative Methoden für den Unterricht 

    ZIELGRUPPEN: NMS/PTS

    Inhalt B

    • Ausprobieren von Co-Creation Methoden für den Unterricht 
    • Theoretischer Input und praktische Übungen zur Feedbackarbeit mit den Schüler/innen
    • Durchführung von Problemlösungsaufgaben, die nur im Team gelöst werden können
    • Übungen zur Erweiterung der kollektiven Intelligenz der Klasse
    • Reflexion und Abwandlung der Methoden für den eigenen Schulalltag  

    Inhalt C

    • Erfahrungsaustausch im Lehrer/innenkollegium: „Partizipation im Unterricht“ 
    • Fallbeispiele aus der Unterrichtspraxis
    • Reflexion zu Transfer und Anwendbarkeit der Methoden

    Ziele

    • Eigenen Methodenpool erweitern: Kennen lernen partizipativer Übungen zur Gestaltung des eigenen Unterrichts
    • Lust auf Feedbackarbeit im Schulalltag wecken: Ein reflektierter Zugang zum Instrument „Feedback“ ermöglicht die Erweiterung eigener Handlungsmöglichkeiten im Unterricht sowie eine Übernahme von Verantwortung der Schüler/innen für den Lernprozess
    • Mitnahme von handlungsorientierten Methoden und Spielen für den Unterricht (Problemlösungsaufgaben, Aktivierungsübungen, Reflexionsmethoden u.a.)
    • Eigenes Erleben im Team reflektieren und einen Umgang mit der eigenen Lehrer/innenrolle in partizipativen Lernprozessen üben

    LEHRENDER

     

    Matthias CSAR, MA
    Soziologe, Trainer für Gruppendynamik und soziale Kompetenz, diplomierter Outdoor- und Erlebnispädagoge, Begleitung von Veränderungsprozessen in Team- und Einzelsetting, Entwicklung von partizipativen Schulprojekten mit Fokus auf Persönlichkeitsbildung der Schüler/innen bzw. begleitendem Lehrer/innen Coaching zur Reflexion der Lehrer/innenrolle im Klassensystem

    Kontakt: matthias.csar(at)univie.ac.at

  • Spannendes Experimentieren – Forschendes Lernen

    ZIELGRUPPEN: VS/FIDS/NMS

    Inhalt B

    • Kennenlernen der Grundlagen des forschenden Lernens
    • Vorstellung des Projekts „Die verrückten Zustände der Materie anhand der vier Elemente“
    • Ideensammlung zur Umsetzung im Bereich des naturwissenschaftlichen Unterrichts am Schulstandort

    Inhalt C

    • Reflexionsmöglichkeiten von erprobten Unterrichtssequenzen
    • weitere Schritte für die Umsetzung im Schulalltag

    Ziele

    • verschiedene Wege zu einem innovativen ansprechenden Sachunterricht, der zum Handeln, Forschen und Lernen anregen soll
    • kreativitätsfördernde Experimente, um Inhalte anschaulich aufzubereiten
    • zahlreiche Anregungen für forschendes, handlungsorientiertes und selbsttätiges Lernen
    • Entwicklung eines praktikablen Umsetzungskonzepts für den Schulstandort

    LEHRENDE

     

    Dipl.-Päd. Silvia MATHES
    Lehramt Lehramt für die VS, Reformpädagogin, Schulentwicklungsberaterin

    Kontakt: silvia.mathes@gmx.at

  • Umsetzungsmöglichkeiten für Forschendes und Entdeckendes Lernen im naturwissenschaftlichen Unterricht am Schulstandort 

    ZIELGRUPPE: VS

    INHALT B

    • Input und Diskussion zur Thematik Forschendes und Entdeckendes Lernen
    • Ideensammlung zur Umsetzung im Bereich des naturwissenschaftlichen Unterrichts am Schulstandort
    • Bei Bedarf: Vorstellung des Konzeptes der Forscher/innenwerkstatt der PH Wien

    INHALT C

    • Reflexive Auseinandersetzung mit bisherigen ersten Umsetzungsschritten am Standort
    • Vereinbarung nächster Schritte und Evaluierungsmöglichkeiten

    ZIELE

    • Schwerpunktsetzung für Forschendes und Entdeckendes Lernen am Schulstandort
    • Finden von Möglichkeiten für eine schulstandortspezifische Lernumgebung
    • Entwicklung eines praktikablen Umsetzungskonzepts

    LEHRENDE

     

    Mag. Dr. Barbara HOLUB
    Leitung des Regionalen Kompetenzzentrums für Naturwissenschaften und Mathematik (RECC) der PHW, Professorin der PHW für den Bereich Volksschule/Sachunterricht, Referentin für Fortbildungen mit Schwerpunkt Naturwissenschaftlicher Unterricht in der Primarstufe

    Kontakt: barbara.holub(at)phwien.ac.at

  • Vom Individualisieren zum Lerncoaching 

    ZIELGRUPPE: NMS

    Inhalt B

    • Überprüfen der Zweckmäßigkeit von Lehr- und Lernroutinen 
    • Erproben neuer Lern- und Lehrformen 
    • Individuelle Rückmeldungen zur Unterstützung der Schüler/innen
    • Feststellen des individuellen Leistungsstandes der Schüler/innen
    • Aufzeigen von Möglichkeiten zur systematischen Unterrichtsentwicklung  

    Inhalt C

    • Evaluierung nach einer Zeit der Umsetzungsphase

    Ziele

    • Kennen lernen von Informationsprozessen, die ein Umdenken, betreffend Lern- und Lehrformen, einleiten

    LEHRENDE

     

    Margot GRAF
    Lehramt für HS, Legathenietrainerin, Montessoripädagogin, Lesedidaktikerin, Absolventin des Universitätslehrgangs für fachbezogenes Bildungsmanagement, Teilnehmerin der Leadership Academy

    Kontakt: jean-jacques.pascal(at)utanet.at

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.