Fortbildung zum Einsatz von E-Portfolios in der Schulpraxis

Schreibberater und Portfolioexperte Dr. Gerd Bräuer war zu einer Fortbildungsveranstaltung für Lehrende an der PH Wien zu Gast und referierte über die Bedeutung des reflexiven Schreibens in der Schulpraxis.

„Reflektierte Praxis“ ist ein vielgebrauchtes Schlagwort, wenn es um die Professionalisierung von Lehrerinnen und Lehrern geht. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Wie werden Lehramtsstudierende zu Beginn ihrer Ausbildung in die Reflexion der Schulpraxis eingeführt? Und welche Rolle spielt dabei der individuelle Schreibprozess in der Praxismappe?

Bräuer

Diese Fragen waren der Ausgangspunkt für den Vortrag von Dr. Gerd Bräuer von der Pädagogischen Hochschule Freiburg, der auf Einladung des Zentrums für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) am 19. November 2014 zu einer Fortbildungsveranstaltung zu Gast war. Annähernd 40 Lehrende der PH Wien, die in verschiedenen Studiengängen als Praxisbetreuer/innen im Einsatz sind, nahmen an dem Seminar teil und diskutierten im Anschluss an den Vortrag auch über Schwierigkeiten, die bei der schriftlichen Reflexion in Lerntagebüchern auftreten können.

Zum Schluss der Veranstaltung stellten Lehrende der PH Wien Beispiele aus der Schulpraxis vor, bei denen E-Portfolios mit Mahara bereits sehr erfolgreich eingesetzt werden und die traditionelle Praxismappe ersetzt haben.

Weitere Informationen finden Sie über diesen Link im Weblog des ZLI.

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.