University of Zagreb Conference 2015

Von 13. bis 15. April 2015 fand die Internationale Konferenz der Pädagogischen Fakultät der Universität Zagreb in Opatija, Kroatien, statt, an der die PH Wien als Mitorganisator und mit Beiträgen aus zwei Instituten beteiligt war.

Visual Literacy Network

Unter dem Konferenzmotto „Researching Paradigms of Childhood and Education“ nahmen Rolf Laven vom Institut Allgemeinbildung in der Sekundarstufe (IAS) und Petra Szucsich vom Institut für übergreifende Bildungsschwerpunkte (IBS) teil.

Rolf Laven vom IAS sprach in seiner Präsentation „Towards a ‚Common European Framework of Reference on Visual Literacy‘ (CEFR_VL) by ENViL“ über das von 2009 bis 2014 laufende europaweite Projekt, das einen gemeinsamen Referenzrahmen für visuelle Literalität erarbeitet. Im Projekt entstand ein Europäisches Netzwerk zur Forschung und Curriculumsentwicklung für Visual Literacy (ENViL), an dem Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Tschechien, Ungarn, der Schweiz und Österreich beteiligt sind.

Zusätzlich dazu stellte Rolf Laven am Abend des 12. April bei der Ausstellung „International Exhibition by Artists – University Teachers“ zwei Bilder aus, die er gemeinsam mit dem kroatischen Künstler Elvis Berton gemalt hat. Die Bilder gehören zu einem Zyklus, der sich besonders mit der Thematik des direkten kindlichen Ausdruckes beschäftigt, womit das Projekt künstlerische und pädagogische Aspekte vereint. Zur Ausstellung in Opatija entstand ein Katalog, der in der Bibliothek der Pädagogischen Hochschule Wien eingesehen werden kann.

Entwicklungsprojekt PHinnovativ KidZ

Petra Szucsich vom Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) präsentierte im Rahmen der Konferenz ein Poster zum Entwicklungsprojekt „PHinnovativ KidZ“, bei dem das Projektteam aus mehreren Instituten der PH Wien gemeinsam mit teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrern innovative Impulse für Unterricht, Ausbildung und Fortbildung setzt. Dabei stehen die digitalen Medien nicht im Vordergrund, sondern Ziel ist deren bestmögliche Integration in qualitätsvolle, schulische Lehr- und Lernprozesse.

Das Projekt lebt vor allem von der Vernetzung der PH Wien mit den KidZ-Clusterschulen (4 AHS, 6 NMS, Lernwerkstatt) in Wien, der Einbindung der Praxisschulen der PH Wien und der überregionalen (österreichweiten und internationalen) Vernetzung. Diese Besonderheit der Vernetzung und flexiblen Begleitung von Schulen durch die PH fand auch auf der internationalen Konferenz in Kroatien großen Anklang.

Die Teilnahme der PH Wien an der Konferenz vertiefte bereits bestehende Kooperationen und entwickelte neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit, u.a. mit den pädagogischen Fakultäten der Universitäten Maribor, Ljubljana und Zagreb, mit der Kunstakademie in Novi Sad sowie dem Ministerium für Bildung und Kultur in Helsinki, Finnland.

Weiterführende Links:

<< Zurück zur Startseite
 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.