“Transition, Inclusion, Research”

Die PH Wien veranstaltete gemeinsam mit der „Austrian American Educational Cooperation Association ” (AAECA) und der PH NÖ ein Symposium zum Thema “Transition, Inclusion, Research” und lud hierfür internationale Experten ein. Vortragende und Gäste aus den USA und Europa nahmen an diesem Event teil, um Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Nach einleitenden Worten von Rektorin Ruth Petz und einer Begrüßung von Anton Dobart (AAECA) beschäftigte sich der Vortrag von Alfred Posametier (Mercy College) mit Beispielen, wie der Mathematikunterricht für SchülerInnen interessanter und ansprechender zu gestalten ist. Durch den Einsatz von mathematischen Rätseln und Gedankenspielen bereichert sollen die Schüler zum Forschen und Nachdenken angeregt werden, was wiederum den Schlüssel zu einem erfolgreichen Unterricht darstellt.

Der Vortrag von Philipp Mittnik (PH Wien) beschäftigte sich mit der unterschiedlichen Art der Vermittlung der Themen „Nationalsozialismus und Holocaust“ beginnend in der Volkschule bis hin zur Mittelstufe. Susanne Pind Roßnagel (PH NOE) präsentierte Ergebnisse ihrer Studie über die berufsbegleitende Unterstützung von JunglehrerInnen in Niederösterreich.

Thomas Bauer (PH Wien) erläuterte den Nutzen von Austauschprogrammen innerhalb der EU am Beispiel des Erasmus+ Programmes an dem auch die PH Wien erfolgreich teilnimmt.

Das Mittagsbuffet, zu dem die AAECA eingeladen hatte, ergab weitere Möglichkeiten zur Intensivierung der neu geknüpften Kontakte und zum Austausch über unterschiedliche Konzepte des Lehrens und Lernens.

Der Nachmittagsblock begann mit einem Überblick von Petra Szucsich (PH Wien) über Forschung und Arbeit zum Thema „reflective practice“ mit e-Portfolios und „Open Badges“ sowie einem aktuellen Blick auf die Beschäftigungssituation der Jugend in Europa von Paul Schmidt (Österreichische Gesellschaft für Europapolitik).

In den folgenden Präsentationen beschäftigte sich Merethe Ross (Telemark University College, Norwegen) mit aktuellen Trends in der LehrerInnenausbildung und Wendy Mages (Mercy College) gab eine praxisnahen Einführung über den Einsatz von Schauspielelementen in der frühkindlichen Erziehung und deren Bedeutung für die Sprachentwicklung.

Der Leiter des IWQ, Thomas Strasser, sprach die zusammenfassenden Abschlussworte und bedankte sich bei den Vortragenden. 

 

zum Video

zu den Höraufnahmen der Präsentationen

“Transition, Inclusion, Research”

The University Colleges of Teacher Education Vienna and Lower Austria partnered with the Austrian American Educational Cooperation Association (AAECA) to welcome international experts for a symposium about transition, inclusion and research.  Speakers and guests from the US and Europe gathered to exchange their knowledge in these fields.

Following opening remarks by Rector Ruth Petz and a welcome note from Anton Dobart (AAECA), Alfred Posametier (Mercy College) lectured the auditorium with questions and thought experiments in the field of mathematics. Enriching mathematics lessons through researching and thinking about the meaning and the history of certain equations and problems proves to be a key factor for successful teaching.

Phillip Mittnik (PH Wien) gave a talk on how the teaching of National Socialism and the Holocaust changes from Basic Level at Primary schools to an elaborated level at the Lower Secondary school. After the coffee break, where the experts gathered using the opportunity to network, Susanne Pind-Roßnagl (PH NÖ) presented her research on the support structure that novice teachers receive during their first few years on the job. Thomas Bauer (PH Wien) explained the benefits of exchange programs in Europe by reference to the Erasmus+ program, which the PH Wien is proud to be part of.

The lunch break, organized with great support from the AAECA opened further possibilities to intensify the newly established contacts and to exchange views of teaching. The afternoon session featured an overview of research and work on reflective practice with e-Portfolios and Open Badges by Petra Szucsich (PH Wien) and an economic point of view of Europe by Paul Schmidt from the Austrian Corporation for European Politics. The closing presentations were given by Merethe Ross (Telemark University College, Norway), who lectured on her work in teacher training, as well as Wendy Mages from Mercy College, who gave a lively presentation about the use of drama in early childhood and its benefits for promoting language development. Department Head Thomas Strasser concluded the symposium.

<< Zurück zur Startseite

 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.