Pädagogische Hochschule Wien baut Schwerpunkt zur Digitalisierung aus

Die Weichen sind gestellt, um in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtschulrat für Wien die strategischen Ziele des Bildungsministeriums zur Digitalisierung in Lehrer/innenprofessionalisierung und Schulentwicklung zu erreichen.

Neben dem bereits seit mehreren Jahren an der Pädagogischen Hochschule Wien etablierten Schwerpunkt zum Unterrichtsprinzip „Medienbildung“ sind derzeit verschiedene Maßnahmen in Vorbereitung, um Digitale Kompetenzen, Informatische Bildung und Innovative Didaktik in Forschung, Lehre und Entwicklung zu stärken. Das bestehende, umfangreiche Fortbildungsprogramm in diesem Bereich wird mit dem Themenfeld „New technologies in the classroom“ weiter ausgebaut. Darüber hinaus wird mit Studienjahr 2017/2018 ein viersemestriger Weiterbildungslehrgang „Digitale Medien in der Primarstufe“ für Lehrerinnen und Lehrer an Volksschulen angeboten. Ab Herbst 2018 wird auch im Bachelorstudium für die Primarstufe ein Schwerpunktbereich zu Digitalen Medien (mit 80 ECTS) eingerichtet, der Studierenden die Möglichkeit bietet, sich im Bereich der Digitalisierung zu spezialisieren.

Als „Innovationspunkte“ für Forschung, Aus-, Fort und Weiterbildung sowie Schulentwicklung werden an der PH Wien im laufenden Schuljahr neben dem bereits existierenden Media Lab drei weitere Lernräume eröffnet, nämlich ein Maker Lab (im Anwender/innen-Bereich), ein Education Innovation Studio (Informatisches Denken, Programmierung und Robotik) und ein Future Learning Lab (Innovative Didaktik). Damit werden neue Lernräume als Anlaufpunkte für Studierende sowie Lehrerinnen und Lehrer geschaffen, um die neuen Möglichkeiten und Technologien kennen zu lernen. Für eine nachhaltige Implementierung gibt es für Schulen Unterstützung in Form von maßgeschneiderten Begleitpaketen (z. B. für die Einführung von Tabletklassen), die von Expertinnen und Experten aus den genannten Labs in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schulentwicklungsberatung der PH Wien angeboten werden. Hier können neu interessierte Schulen in Begleitung durch Experten und Expertinnen der Pädagogischen Hochschule Wien auch auf das Know-How zurückgreifen, das in Projekten wie eLSA, eSchools Vienna oder KidZ gesammelt wurde und seit heuer im Schulnetzwerk eEducation Austria gebündelt wird.

Begleitend werden Konzepte zur Gewährleistung der Zukunftsfähigkeit der technischen Ausstattung an der Pädagogischen Hochschule Wien breit umgesetzt und gezielte Personalentwicklungsmaßnahmen gesetzt, um weitere pädagogische Kompetenz im Kontext von Digitalisierung am Standort zu bündeln.

Koordiniert werden Strategie und Aktivitäten zur Digitalisierung in enger Absprache mit dem Rektorat durch das Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI), dessen Leiter HS-Prof. Univ.-Lektor Dr. Klaus Himpsl-Gutermann als Ansprechpartner zur Verfügung steht.  

Weiterführende Informationen:

 
 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.