Herz über Fuß

Körpersprache macht mehr als 80% unserer Kommunikation aus und ist weltweit gleich.
Wie wäre es, wenn alle Kinder ab der Schuleingangsphase lernen, mit ihrem Körper nicht nur zielgerichtet zu kommunizieren, sondern auch dadurch mehr Sicherheit und Authentizität, aber auch „ Lesefähigkeit “ in anderen menschlichen Systemen wie Familie, Klassengemeinschaften, …zu bekommen?

 


 

Training in der Körperwahrnehmung bedeutet mehr Selbstbewusstsein, Gelassenheit in Konflikten und damit nonverbale Ausdrucksfähigkeit – international.
Das Alleinstellungsmerkmal dieses Programmes, entwickelt und begleitet von Elisabeth Eichinger, ist, dass jedes Kind der Praxisvolksschule vier Jahre lang fortwährenden Unterricht in Körpersprache, Körperausdruck und Selbstbild bekommt.

Ziele:

  • Förderung von Körperwahrnehmung
  • Bildung/Entwicklung eines positiven Selbstbildes (auch in Konfliktsituationen)
  • Ausdrucksfähigkeit in der Körpersprache
  • Gelassenheit /Resilienz

Zielgruppen:

  • Alle Schüler/innen der Praxisvolksschule
  • Pädagog/innen
  • Studierende der Pädagogischen Hochschule Wien

Zeitrahmen: Monatlicher Fixpunkt in jeder Klasse / Dauer 1 Stunde – integriert im Gesamtunterricht. Das Programm läuft während der gesamten Primarstufenzeit jedes einzelnen Kindes mit steigender Übungsintensität.

Durchführung: Das Programm umfasst fünf Module:

  • Herzraum
  • Herzküche
  • Herz über Fuß
  • Herzrezept
  • Herzventil

Die Projektentwicklerin und -begleiterin Elisabeth Eichinger kommt in die jeweilige Klasse, der/die Klassenlehrer/in fungiert als Assistenz.
Die Übungen finden nonverbal statt, anschließend Reflexionsrunde, zum Beispiel:
„Wo spürst du das Gefühl in deinem Körper und wie fühlt es sich an?“
Jede/r Teilnehmer/in erhält einen Herz über Fuß-Pass, in dem absolvierte Module gekennzeichnet werden.